Heeßel kann gegen ASC Nienburg nicht gewinnen

Lucas Strassburg (rechts) setzt sich elegant gegen den Nienburger Oliver Gerth durch. (Foto: Kamm)

Spitzenspiel am Dienstag gegen den 1. FC Wunstorf

HEESSEL (de). Was hat dieser ASC Nienburg nur an sich, dass dem Heesseler SV zu Hause einfach kein Sieg gegen den Aufsteiger gelingt? Mehrmals kam es in den vergangenen Jahren zum Aufeinandertreffen mit dem Klub von der Weser. Doch nie konnte der kleine HSV zu Hause als Sieger den Platz verlassen. So war es auch diesmal. Statt einer Wiederholung des 5:2-Auswärtssieges vom 25. September reichte es in Heeßel nur zu einem 1:1 (0:1)-Unentschieden, wobei die Heeßeler noch Glück hatten, dass Jannis Iwan (56.) die Führung der Gäste durch Manuel Harmening (43.) egalisieren konnte. „Dem Spielverlauf und den Chancen nach geht das Unentschieden aber in Ordnung“, fand Heeßels Coach Niklas Mohs, für dessen Mannschaft jetzt zwei schwere Spiele innerhalb von nur drei Tagen anstehen.
So gibt sein Team am Sonntag von 15 Uhr an beim Hamelner Kreisvertreter SSG Halvestorf seine Visitenkarte ab. Die Hausherren nehmen nur aufgrund des besseren Torverhältnisses bei Punktgleichheit mit Germania Grasdorf keinen Abstiegsplatz ein. So werden sich die Heeßeler in Halvestorf auf einen Kampf auf Biegen und Brechen einstellen müssen. Vor allem zu Hause sind die Halvestorfer eine Macht, wie 19 ihrer insgesamt 21 Punkte beweisen. Das Hinspiel konnte der kleine HSV mit 4:3 zu seinen Gunsten entscheiden.
Am Dienstag, 5. April, kommt es dann in Heeßel von 19 Uhr an zum Topspiel zwischen dem Tabellendritten aus Heeeßel und dem Zweiten 1. FC Wunstorf, der sich bei zwei Nachholspielen und sieben Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter aus Bückeburg noch realistische Chancen auf die Meisterschaft ausrechnen darf. Kein Wunder, dass nicht nur Niklas Mohs mit einem stattlichen Zuschauerbesuch bei diesem Spiel rechnet, bei dem die Heeßeler mit einem Sieg die Aufstiegsambitionen der Wunstorfer gefährden könnten.