Hannover 96 muss am Sonnabend bei Mainz 05 unbedingt punkten

MARKTSPIEGEL verlost zwei Tickets gegen Bayer Leverkusen

REGION (ho). Es sind derzeit „hammerharte“ englische Wochen für die „Roten“: Nach der enttäuschenden 1:2-Heimniederlage gegen den SC Freiburg, dem müden torlosen Remis in der Europa League gegen Twente Enschede und der 0:5-Demütigung bei den Bayern mussten die 96er gestern Abend gegen die SpVgg Greuther Fürth das vierte Spiel in nur elf Tagen bestreiten. Da das Ergebnis dieser (wieder einmal) richtungsweisenden Partie bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht vorlag, ist eine aktuelle Standortbestimmung heute hier an dieser Stelle nicht gegeben. Also bleibt nur der Blick nach vorn.
Fünf Pflichtspiele haben die 96er bis zur Winterpause noch zu bestreiten, die nächste Partie steigt bereits am kommenden Sonnabend, 1. Dezember, um 15.30 Uhr beim FSV Mainz 05. Am Donnerstag, 6. Dezember, steht in der Europa-League das eigentlich unbedeutende Rückspiel in Levante an, vier Tage später, Sonntag, 9. Dezember, 17.30 Uhr, geht es in der AWD-Arena gegen Bayer Leverkusen und eine Woche darauf wird die Hinrunde mit dem Spiel bei Fortuna Düsseldorf beendet. Schlusspunkt dieser kräftezehrenden 1. Halbserie ist dann das Spiel bei Borussia Dortmund am Mittwoch, 19. Dezember, in der 3. Runde des DFB-Pokals. Was können die „Roten“ bis zur sehnlichst erwarteten Winterpause noch erreichen?
Egal, wie die Partie gestern Abend gegen die Führter ausgegangen ist – 96 befindet sich mit 17, 18 oder (hoffentlich) 20 Punkten in einem illustren Kreis von sieben, acht Mannschaften mit Blick nach oben, aber auch nach unten in der Tabelle. Selten gab es eine derartige Konstellation, dass nur ein Spieltag das Tabellenbild derart durcheinander wirbelt, wie in dieser Saison. Mit Bayern München, Borussia Dortmund, Schalke 04, Bayer Leverkusen und wohl auch Aufsteiger Eintracht Frankfurt werden die internationalen Plätze vermutlich bis zur Winterpause vergeben sein. Unten werden es die Augsburger und Fürther sehr schwer haben, noch mal Anschluss auf zumindest den Relegationsplatz zu schaffen. Aber von Platz sechs bis Platz sechzehn ist bis zum letzten Spieltag nach oben und unten alles offen.
Die „Roten“ sind also am Sonnabend in Mainz gefordert, wieder einmal alle Kräfte in die Waagschale zu werfen, die noch vorhanden sind. Es wird schwer genug ob des Substanzverlustes, aber zumindest eine Punkteteilung muss angestrebt werden. Die Mainzer mussten am Sonnabend eine unglückliche Heimniederlage gegen Borussia Dortmund hinnehmen und gastierten gestern Abend bei Eintracht Frankfurt – Ausgang nicht bekannt.
Was meinen Sie, liebe 96-Fans: Gelingt es dem Trainerstab um Chef-Coach Mirko Slomka, die Mannschaft wieder so einzustellen und aufzurichten, damit sie ab der 1. Spielminute konzentriert und leidenschaftlich in diese Partie geht? Ist sogar mehr als nur ein Punkt drin? Wir sind gespannt auf Ihren Ergebnis-Tipp, mit dem Sie zwei Sitzplatzkarten für das nächste Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen gewinnen können. Und so können Sie mit etwas Glück live dabei sein: Tippen Sie den Spielausgang der „Roten“ bei Mainz 05 und schicken Sie uns bis zum kommenden Freitag, 30. November, 18 Uhr, eine Mail (Namen, Wohnort, Handy-, Telefonnummer nicht vergessen) an gewinnen@marktspiegel-verlag.de. Alle richtigen Tipps nehmen an der Verlosung teil, wenn Sie folgende Spielregeln beachten: Geben Sie in der Betreffzeile Ihr vermeintliches Ergebnis an (Main – 96 X : X) und schicken Sie uns nur eine Mail unter der identischen Absenderadresse. Nur dann haben Sie eine reelle Gewinnchance.
Beim gestrigen Abendspiel der 96er gegen die SpVgg Fürth war auch Wolfgang Grundstedt aus Uetze dabei. Er hatte wie 19 (!) andere Teilnehmer das 0:5-Debakel in München vorausgesagt und Glücksgöttin „Fortuna“ bescherte ihm hoffentlich einen Heimsieg.

DFL terminiert
Spieltage 18 - 21
Inzwischen hat die DFL die Ansetzungen für die Spieltage 18 bis 21 terminiert. Hannover 96 eröffnet die Rückrunde der Bundesliga mit dem Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 am Freitag, 18. Januar 2013. Die Begegnung wird ab 20.30 Uhr live in der ARD übertragen. Auch das Nordderby am 20. Spieltag bei Werder Bremen findet an einem Freitag, 1. Februar, 20.30 Uhr statt, während die Heimspiele gegen den VfL Wolfsburg (26. Januar, 15.30 Uhr) und gegen 1899 Hoffenheim (9. Februar, 15.30 Uhr) jeweils sonnabends in der AWD-Arena stattfinden.