Hannover 96 II siegt beim Porta Pokal

6:0-Sieg im Finale gegen Arminia Hannover

RAMLINGEN (de). Der Sieger des 24. PORTA-Pokalturniers heißt Hannover 96 II. Der Regionalligist wurde im Endspiel seiner Favoritenrolle gerecht. Vor annähernd 500 Zuschauern besiegte der Bundesliganachwuchs die Elf von Arminia Hannover deutlich mit 6:0 (1:0) und verteidigte damit nicht nur seinen Titel vom Vorjahr, sondern wurde bereits zum fünften Mal Pokalsieger.
Im Endspiel gegen Arminia Hannover mussten die kleinen Roten eine Halbzeit lang um den Turniersieg bangen. Bis zur Pause waren die zwei Klassen tiefer spielenden Arminen ein gleichwertiger Gegner. Erst nahezu mit dem Halbzeitpfiff glückte den 96ern durch Erdal Akdari der Führungstreffer. In der 2. Halbzeit fielen die Tore dann in regelmäßigen Abständen: Florian Beil (68. und 73.), Saliou Sane (73. und 86.) und Feiz Shamsin (77.) sorgten für den Endstand.
Verdienter Lohn für die 96er war die Siegprämie von 900 Euro, die 96-Kapitän Florian Beil von PORTA-Geschäftsführer Stefan Nearmann und Ramlingens Spielausschussobmann Rüdiger Solisch nach dem Spiel bekam. Für den Zweiten Arminia Hannover nahm Garip Capin noch 450 Euro in Empfang. Den unterlegenen Mannschaften des Halbfinals, TSV Havelse und SV Ramlingen/Ehlershausen, wurden jeweils 200 Euro überreicht.
Arminia überraschte
Die Halbfinals, die am Freitag mit 500 Zuschauern sehr gut besucht waren, hätten fast zu zwei Überraschungen geführt. Nachdem im ersten Halbfinale Arminia Hannover mit einem 2:1 (0:0)-Sieg über den zwei Klassen höher spielenden Regionalligisten TSV Havelse für eine Überraschung gesorgt hatte, war auch der SV Ramlingen/Ehlershausen nahe dran. So endete das 2. Halbfinale nach regulärer Spielzeit 2:2 (1:2) gegen Hannover 96 II. Saliou Sane (11.) hatte die „kleinen Roten“ mit 1:0 in Führung gebracht. Doch konnte Sebastian Ernst zum 1:1 (25.) ausgleichen. Die erneute Führung für 96 durch Saliou Sane (35.) glich Manuel Brunne (50.) zum 2:2 Endstand aus, sodass ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Während bei den 96ern alle fünf Schützen ihre Strafstöße zum 7:5 (2:2)-Sieg verwandeln konnten, patzte bei den RSEern Manuel Brunne.
Ramlingen Fair Play-Sieger
Dennoch durfte sich Manuel Brunne neben der Prämie von 200 Euro für das Erreichen des Halbfinals über einen Betrag von 500 Euro von der Sparkasse Hannover freuen. So wurde das Team des SV Ramlingen/Ehlershausen nach den Spielen der Vorrunde von den Schiedsrichtern als das fairste Team ausgezeichnet. Auf den 2. Platz kam der Regionalligist TSV Havelse, der sich noch über 250 Euro aus den Händen von Vertriebsleiterin Christa Brennecke von der Sparkasse Hannover freuen konnte.
Tombola wird zum RSE-Festival
„Den gut 3.000 Zuschauern wurde an allen acht Turniertagen etwas geboten“, fanden RSE-Pressesprecher Gerhard Grupp und Werner Schmidt als der zuständige Mann für die Bestückung der reichhaltigen Tombola, die einen Wert von 5.000 Euro besaß. So freuten sich die beiden RSE-Öffentlichkeitsarbeiter zuammen mit Willi Heuer aus Ramlingen, der einen von der TUI gestifteten Reisegutschein im Wert von 1.000 Euro gewann.