Härtetest gegen SC Magdeburg vor Bundesligastart

Hannes Jon Jonsson auf dem Weg zum Tor, die TSV testet morgen gegen SC Magdeburg für den Bundesligastart 2011. (Foto: Holger Staab)

Letztes Testspiel für die TSV Hannover-Burgdorf in Helmstedt

BURGDORF (hs). Die TSV Hannover-Burgdorf bestreitet am Donnerstag, 3. Februar, ab 19.30 Uhr das letzte Vorbereitungsspiel auf die in der kommenden Woche sich fortsetzende Bundesligasaison 2010/2011. Gegner ist der SC Magdeburg und das ist eine echte Generalprobe, denn beide Ligakonkurrenten wollen für die ersten Partien am Mittwoch, 9. Februar, gewappnet sein. Die Spieler brennen auf einen Einsatz und wollen ihren Trainern zeigen, dass sie sich in einer guten Verfassung befinden.
Burgdorfs Trainer Aron Kristjánsson hat in den nächsten Wochen eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Seine Mannschaft muss sich aus dem Tabellenkeller befreien und benötigt dazu dringend einige Erfolge. Die werden aber zunächst schwer zu erreichen sein, denn in den ersten fünf Partien des Jahres 2011 in der TOYOTA Handball-Bundesliga (HBL) werden ausnahmslos Teams aus den Top Ten der Liga als Gegner bereitstehen.
Grund genug, die Spieler der TSV Hannover-Burgdorf mit viel Kraft und Motivation auszustatten, damit sie vielleicht eine Überraschung schaffen können. Von der langen Verletztenliste, die die TSV seit Saisonbeginn verfolgt, ist bis auf Thomas Bergmann noch niemand endgültig gestrichen worden. Er könnte am Donnerstag spielen, dagegen stehen hinter Marc Hohenberg und Gustav Rydergard noch Fragezeichen und Nikolas Katsigiannis und Aivis Jurdsz sind noch nicht wieder dabei. Die WM-Teilnehmer Vignir Svavarsson und Asgeir Örn Hallgrimsson sind aus Schweden zurück und beim Testspiel dabei.
Bei Magdeburg, dem Tabellensiebten der Zwischentabelle, ist die Fortsetzung der Punktspiele mit einer guten Form äußerst wichtig. Trainer Carstens hat den Erfolg zurückgebracht. Nach Platz 11 in der vergangenen Saison steht der SC jetzt auf einem guten Rang, der die Möglichkeit der Europapokalteilnahme offen lässt. Carstens will nichts dem Zufall überlassen und in einen europäischen Wettbewerb einziehen. Mit dem bisher besten Torschützen der HBL, Robert Weber, der bisher 145 Treffer erzielte, hat er einen starken Linksaußen im Kader. Auch Rückraumspieler Jure Natek und Yves Grafenhorst gehören zu den besten Torschützen ihres Teams. Nicht zu vergessen sind Fabian van Olphen und Bartosz Jurecki, die beide die Burgdorfer Defensive vielfältig beschäftigen werden.
Aron Kristjánsson will aber insbesondere die Angriffsleistung verbessern. In der Abwehr hat die TSV zusammen mit dem Torhütergespann Jendrik Meyer und Nenad Puljezevic viele gute Spiele bestritten. Im Angriff versagten aber zu oft die Nerven oder es wurde zu überhastet abgeschlossen. Das soll sich in den nächsten Spielen ändern. Dafür hat die Mannschaft vier Wochen hart trainiert. Jetzt wird sich zeigen, in welcher Verfassung sich die TSV befindet, und ob sie sich die Chance auf den Klassenerhalt offen lassen kann.
Das Ergebnis gegen den SC Magdeburg wird nicht aussagekräftig sein, da beide Trainer viel ausprobieren werden. Aber durch die Mannschaftsleistung insgesamt und die Einstellung zum Abstiegskampf werden sich schon Rückschlüsse auf das erste Punktspiel am 9. Februar bei der SG Flensburg-Handewitt ziehen lassen.