Hämelerwalder „Adler“ wollen Ladehemmung beenden

Von Klaus Depenau – Torlos zieren sie nach vier Spielen das Tabellenende

HÄMELERWALD (de). „Noch kann ich ruhig schlafen, doch bin schon besorgt, wenn ich auf die Tabelle blicke“, gab Trainer Lars Bischoff vom SV Adler Hämelerwald zu. Dort ziert seine Mannschaft mit nur einem Punkt einsam das Tabellenende der Fußball-Bezirksliga 3.
Was ebenso schwer wiegt, ist die Tatsache, dass es seine Mannschaft in vier Begegnungen bisher trotz eines Torjägers wie Martin Ritter noch nicht geschafft hat, auch nur ein einziges Tor zu erzielen. „Es ist wie verhext. Alles, was im vergangenen Jahr noch so prima klappte, ist wie weggeblasen. Es ist so, als wenn meine Mannschaft unter einer Blockade leiden würde“, vermutet Lars Bischoff, der Realist genug ist, um nach der 0:2-(0:1)-Niederlage beim FC Lehrte die Parole auszugeben: „Wir müssen jetzt erst einmal kleine Brötchen backen.“
Dabei besaßen die Hämelerwalder beim FC Lehrte durchaus Chancen, in Führung zu gehen. So erwischte sie den besseren Start und trafen durch Marvin Pröve (39.) nur den Pfosten.
Zu allem Überfluss leidet derzeit auch Martin Ritter unter einer Ladehemmung, wie die vergebenen Chancen in der 1. Halbzeit belegen. So war es dann kein Wunder, dass die „Adler“ am Ende das Nachsehen hatten und nun darauf hoffen müssen, dass sie am Sonntag im Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Arnum wieder an ihre bisherige Heimstärke anknüpfen können und sich auch wieder an das Toreschießen erinnern.