Hält die TSG-Erfolgsserie bei Aue Liebenau?

Heidmar Felixson erwartet harte Gegenwehr

BURGWEDEL (hs). Erst am 28. Mai 2011 ist die Handball-Oberligasaison beendet. Ob die TS Großburgwedel schon frühzeitig den Aufstieg in die 3. Liga feiern kann, oder noch bis zur letzten Partie zittern muss, wird sich wohl schon in den nächsten Spielen zeigen. Denn in zwei Auswärtsspielen beim SV Aue Liebenau und bei TV Eiche Dingelbe könnte eine Vorentscheidung fallen. Am Sonnabend, 9. April, steht zunächst die Begegnung beim Tabellendritten Liebenau auf dem Spielplan - keine leichte Aufgabe für die TSG.
Ab 19.19 Uhr, zur traditionellen Anwurfzeit in Liebenau in der Sporthalle der St. Laurentius-Schule, treffen Paul Schirmer und seine Mitspieler auf ein Team, das sich im bisherigen Saisonverlauf als Spitzenmannschaft erwiesen und gerade in eigener Halle viele Punkte eingespielt hat. Im Hinspiel in Großburgwedel sicherte sich die TSG zwar einen 33:29-Erfolg, der konnte aber nicht so leicht herausgespielt werden, wie geplant.
Die Gastgeber aus Liebenau haben mit Malte Grabisch einen starken Spielmacher, der auch als Anspieler und Torschütze aus dem Rückraum zu glänzen versteht. Mit Linksaußen Waldemar Buchmüller und Rückraumspieler Daniel Fromme stehen weitere torgefährliche Akteure im Kader des SV. Auf diese Spieler muss die Defensive der TSG vorbereitet sein, wenn sie nicht ins Hintertreffen geraten möchte. Gelingt dem Spitzenreiter das nicht, dann droht in Liebenau eine Niederlage und die könnte das Rennen um die Niedersachsenmeisterschaft wieder spannender machen. Noch sind sechs Begegnungen zu bestreiten und 12 Punkte zu vergeben. Dabei treten die Felixson-Schützlinge im Mai noch bei der TSV Burgdorf II an und erwarten am letzten Spieltag den Tabellenzweiten HSG Northeim. Es ist also ratsam, die Punkte jetzt schon einzuspielen und vielleicht einen Vorsprung herauszuarbeiten, der den frühzeitigen Aufstieg sichert. In Endspielen kann viel passieren, das weiß auch das TSG-Team und will sich deshalb in Liebenau und in Dingelbe schadlos halten.