Generalprobe für die TSV Burgdorf gegen ein Weltklasseteam

Das spanische Weltklasseteam Atletico Madrid ist bekannt für seine Defensivstärke. Das wird auch Aivis Jurdsz am Mittwoch zu spüren bekommen. Dann wird er nicht unbedrängt hochspringen können, wie hier im Testspiel gegen den Lehrter SV. (Foto: Holger Staab)

TSV Hannover-Burgdorf ist gegen BM Ciudad Real/Atletico Madrid gefordert

BURGDORF (hs). Am Mittwoch, 24. August, ab 19 Uhr kommt es zum Höhepunkt und letzten Härtetest der Vorbereitung für die TSV Hannover-Burgdorf. Der Saisonstart am 3. September gegen die Füchse Berlin steht bevor und da sollen die Spieler um Coach Christopher Nordmeyer topfit sein. Der Höhepunkt und gleichzeitig ein Erlebnis für Fans und Spieler der TSV ist aber am kommenden Mittwoch das Testspiel gegen das spanische Weltklasseteam von BM Atletico Madrid (ehemals Ciudad Real).
„Wir wollen in diesem Spiel unseren Fans nicht nur einen handballerischen Leckerbissen präsentieren, sondern auch schon unsere eigene Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen“, meint Christopher Nordmeyer, der sich viele Besucher erhofft, denn die sollen auf die neue Saison neugierig gemacht werden.
Der Vorverkauf für das Spiel gegen den ehemaligen Champions-League-Sieger läuft noch, die Karten können für 15 Euro (ermäßigte Karten für 10 Euro gelten nur für Kinder zwischen 6 und 14) erworben werden. Für die Burgdorfer Fans wird ein Fanbus angeboten, der um 17.30 Uhr vom Schützenplatz abfährt. Karten sind in der Geschäftsstelle des MARKTSPIEGEL-Verlages erhältlich. Auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.handball-hannover.de im Ticketshop können schon jetzt Tickets für die Spiele der Hinrunde der TOYOTA Handball-Bundesliga erworben werden. Beim Spiel gegen die Spanier können Dauerkarten für die Spielzeit 2011/2012 bestellt werden. Dies ist ebenfalls über kartenservice@tsv-hannover-burgdorf.de möglich.
Das Spiel gegen Ciudad Real wird der Höhepunkt der Vorbereitungsphase sein, denn der mehrfache spanische Meister hat viele Erfolge aufzuweisen und besitzt ein Weltklasseteam. Die Champions League gewann die Mannschaft um ihren jetzigen Coach Talant Dujshebaev 2006, 2008 und 2009. Die Mannschaft spielt in der spanischen Liga ASOBAL in jedem Jahr eine entscheidende Rolle. Jonas Källmann, Luc Abalo, Kiril Lazarov, Alberto Entrerrios und Torwart José Javier Hombrados werden das hannoversche Publikum in Erstaunen versetzen - das sollten sich die Handballfans in der Region Hannover nicht entgehen lassen.
„Ich bin begeistert, dass dieses Spiel zustande gekommen ist“, meinte Coach Christopher
Nordmeyer zu Ciudad, „unsere Abwehr gegen so ein Team zu testen, wird eine tolle Aufgabe sein. Und auch gegen die 5:1-Deckung der Spanier unsere Offensive zu fordern, ist klasse. Da wir nicht im Europapokal spielen, ist es unglaublich, so eine Möglichkeit zu haben. Es wird ein echter Härtetest kurz vor der Saison!“
Für die in zwei Wochen beginnende Saison, in der die TSV Hannover-Burgdorf möglichst schnell das Abstiegsgespenst hinter sich lassen will und sich im Mittelfeld niederlassen will, ist dieser Härtetest ein guter Gradmesser. Denn die Saison wird nicht einfach, aber die Mannschaft und auch das Umfeld in Hannover sind zuversichtlich. Es sind neue Strukturen aufgebaut worden, ein neuer Geschäftsführer mit Benjamin Chatton verpflichtet und das Team hat sich mit Torwart Adam Weiner, Mario Clößner und Csaba Szücs gezielt verstärkt. Im Kern ist der Kader aber zusammen geblieben und das zeugt von Kontinuität bei der TSV.
Der 30-jährige Chatton sagt zum Saisonziel: „Alles über Platz 14 ist gut. Dazu wollen wir versuchen, den bisherigen Zuschauerschnitt zu toppen.“ Womit er und die TSV durchaus Erfolg haben könnten. Die Begeisterung für den Handball-Bundesligisten ist in den vergangenen Monaten gestiegen, die Zuschauer honorieren die kämpferische Teamleistung der TSV und strömten auch zu den Spielen, als es um den Klassenerhalt ging. Durchschnittlich waren in der vergangenen Saison 3300 Zuschauer bei den Spielen in der AWD Hall und die Begeisterung und die Stimmung ausnahmslos klasse. „Es lohnt sich zum Handball zu gehen, denn es ist ein Erlebnis bei diesem schnellen Sport mitzufiebern“, sagen immer wieder Zuschauer, die das erste Mal bei einem Handball-Event in der TSV-Heimspielhalle dabei waren.
Ein Erlebnis soll auch das Spiel gegen Atletico Madrid sein. Mit spielerischen Elementen und sicher auch technischen Finessen werden beide Mannschaften auftreten. Für die TSV ist es wichtig, sich für die lange Saison vorzubereiten, aber sie wollen auch Spaß am Handball haben. Und das ist gegen eine solche, mit Weltklassespielern bestückte, Mannschaft mehr als möglich.