Für RSE II zählen gegen Mozaik keine Ausreden

Niederlage in Davenstedt lässt Alarmglocken schrillen

RAMLINGEN (de). Alf Miener war geschockt. Da hatte der Trainer des SV Ramlingen/Ehlershausen II nach den jüngsten Erfolgen seiner Mannschaft gehofft, dass sie als Aufsteiger in der Bezirksliga angekommen sei, um dann am Sonntag beim Mitaufsteiger TuS Davenstedt den Rückfall in alte Zeiten zu erleben. „Meine Mannschaft hat mich heute auf der ganzen Linie enttäuscht. Das war gar nichts, was sie in Davenstedt gezeigt hat“, ärgerte sich Ramlingens Trainer maßlos über die 1:2 (0:2)-Schlappe bei den bis dato auf einem Abstiegsplatz stehenden Davenstedtern. Die Niederlage ist um so ärgerlicher, da es sich bei dem Gegner keineswegs um eine Übermannschaft handelte. Doch präsentierten sich die Ramlinger zum Leidwesen ihres Coaches in schwacher Verfassung.
Der TuS Davenstedt wusste dies bereits in der 1. Halbzeit durch zwei Schüsse ins Dreieck durch Orhan Yüksel (17.) und Daniel Vernillo (29.) zur 2:0-Führung zu nutzen. Als dann noch Michel Bawardi in der 74. Minute die gelb-rote Karte sah, schien endgültig alles verloren. „Doch hat sich meine Mannschaft trotz der Unterzahl zusammengerissen und konnte durch Marc Matthesius in der 74. Minute noch einmal auf 1:2 verkürzen“, sagte Alf Miener. Zu mehr reichte es aber für den RSE nicht mehr.
Nun gilt es für Ramlingens Reserve am Sonntag bereits von 14 Uhr an im Heimspiel gegen den FC Can Mozaik wieder ein Erfolgserlebnis zu erzielen. Die Gäste aus Vinnhorst belegen mit einem Punkt Rückstand einen Relegationsplatz hinter Ramlingens Reservisten, die im Falle einer Niederlage auf einen der Abstiegsplätze abrutschen würden. „Das müssen wir unter allen Umständen verhindern“, kündigte Alf Miener bereits an.