Für die TSV Burgdorf gab es gegen Goslar nichts zu holen

Cetin Özgen (TSV Burgdorf; links) kann sich gegen den Goslarer Muhamed Alawie durchsetzen. (Foto: Kamm)

1:4-Niederlage im Krombacher-Verbandspokal gegen den Goslarer SC

BURGDORF (de). Der Traum der TSV Burgdorf vom Erreichen der Hauptrunde im DFB-Pokalwettbewerb ist ausgeträumt. So zeigte sich, dass der überraschende 1:0-Sieg in der Qualifikationsrunde im Verbandspokal über den SC Langenhagen nicht mehr als nur ein Strohfeuer war. Am Mittwochabend traf die TSV Burgdorf im Achtelfinale des Krombacher-Pokals mit dem Goslarer SC 08 auf einen Gegner, der mindestens eine Nummer zu groß für die TSV Burgdorf war. So hieß es am Ende dann auch 4:1 (3:1) für die Gäste aus Goslar.
Vor nur 200 Zuschauern besaßen die Burgdorfer bei regnerischem Wetter nur in der 7. Minute eine realistische Chance, das Spiel in ihre gewünschte Richtung zu lenken, als Patrick Heldt völlig freistehend die 1:0-Führung für sein Team verpasste. Fortan diktierte der Goslarer SC 08 in einer Art und Weise das Spiel, dass Burgdorfs Spieler aus dem Staunen nicht mehr herauskamen.
Goslar dominierte und traf
Alles, was ein modernes Spiel kennzeichnet, demonstrierten die Gäste, die folgerichtig durch Mirhudin Kacar mit 1:0 (13.) in Führung gehen konnten, als er aus kurzer Distanz Torhüter Alexander Homann überwinden konnte. In der 19. Minute erreichte ein Pass in die Schnittstelle den schnellen Muhamed Alawie, der keine Mühe hatte, das Leder freistehend zum 2:0 ins Tor zu schießen. Noch einfacher wurde es Muhamed Alawie (25.) gemacht, als er einen Freistoß in Anlehnung des Schlaudraff-Tores beim Spiel zwischen Hannover 96 und der TSG Hoffenheim am verdutzten TSV-Keeper Alexander Homann vorbei zum 3:0 ins Tor trullern ließ, wobei die Burgdorfer Abwehr einschließlich ihres Torhüters alles andere als gut aussah.
Zwar konnten die TSVer durch einen von Richard Becker an Patrick Heldt verursachten Foulelfmeter noch einmal auf 1:3 (31.) verkürzen. Als der Torschütze danach wegen einer Zerrung ausgewechselt wurde, war dies bereits der K.O. für die TSVer, die sich weiterhin emsig bemühten. Doch fand die TSV Burgdorf gegen die cleveren Gäste kein Mittel, die durch Corvin Behrens sogar noch das 4:1 (79.) erzielten.
„Wir mussten uns heute einem starken Gegner beugen, der besser war und daher auch verdient gewonnen hat. Dieses Spiel hat viel Kraft gekostet. Jetzt muss unsere ganze Aufmerksamkeit dem Spiel am Sonnabend bei Arminia Hannover gelten“, forderte der TSV-Coach.
TSV Burgdorf: Homann - Yüksel, Özgen, Yeboah, Koukal - Hiber, Matheusz Duraj - Nnane, Becker (41. Philipp Hoheisel), Heldt (85. Reinecke) - Pütsch (70. Michael Duraj).