Für die Favoriten ist „der Drops noch nicht gelutscht“

Großer Zuschauerzuspruch am Spielfeldrand: Das fachkundige Publikum verfolgt mit großem Interesse die Leistungen der Mannschaften auf dem Platz. (Foto: Jens Kamm)
 
Mit viel Einsatz wird im Spiel zwischen dem 1. FC Burgdorf und Hertha Otze um jeden Ball gekämpft. (Foto: Jens Kamm)

Gruppensiege beim MARKTSPIEGEL Cup werden erst am letzten Spieltag entschieden

BURGDORFER LAND (jk). Spannung ist am Montag, 26. Juli, ab 18 Uhr bei den abschließenden Vorrundenspielen des MARKTSPIEGEL Cups garantiert. In allen sechs Vorrundengruppen wird der Gruppensieg, und damit der Einzug ins Viertelfinale, in den abschließenden Partien entschieden.

Gruppe A
1. Spieltag:
1. FC Burgdorf - Inter Burgdorf 2:1
FC Lehrte - Hertha Otze 1:2

2. Spieltag:
1. FC Burgdorf - Hertha Otze 3:3
FC Lehrte - Inter Burgdorf 4:0

In der Gruppe A stehen der 1. FC Burgdorf und Hertha Otze mit jeweils gleicher Tordifferenz und Punktzahl (5:4-Tore und 4 Punkte) gemeinsam an der Tabellenspitze. Auch der direkte Vergleich beider Mannschaften endete unentschieden (3:3). Die beste Chance um den Einzug in das Viertelfinale hat sicherlich Hertha Otze. Die Otzer treffen im abschließenden Gruppenspiel am Montag ab 18 Uhr auf den Tabellenletzten Inter Burgdorf (1:6-Tore, 0 Punkte), während es die Burgdorfer ab 19.30 Uhr mit dem Bezirksligisten FC Lehrte zu tun haben. Sollte Hertha Otze tatsächlich gegen Inter Burgdorf verlieren oder nur unentschieden spielen, kommt es im abschließenden Spiel zwischen Lehrte und Burgdorf noch einmal zu einem richtigen Endspiel um den Gruppensieg. Bei einem Sieg wären dann nämlich die Lehrter (5:2-Tore, 3 Punkte) im Viertelfinale. Es ist hier also noch alles offen...

Gruppe B
1. Spieltag:
TSV Friesen Hänigsen - TSV Obershagen 3:1
SV Ramlingen/E. II - SV Sorgensen 2:3

2. Spieltag:
TSV Friesen Hänigsen - SV Sorgensen 2:2
SV Ramlingen/E. II - TSV Obershagen 4:0

Ähnlich stellt sich die Ausgangslage in der Gruppe B dar. Hier führt TSV Friesen Hänigsen (5:3-Tore und 4 Punkte) knapp vor dem SV Sorgensen (5:4-Tore und 4 Punkte) die Spitze der Vorrundengruppe an. Der direkte Vergleich gegeneinander konnte ebenfalls nur mit einem Remis gestalten (2:2) werden. Der SV Ramlingen/Ehlershausen II steht mit drei Punkten und 6:3-Toren noch in Lauerstellung. Die beste Ausgangsposition vor dem abschließenden Kampf um den Gruppensieg hat SV Sorgensen. Die Sorgenser könnten mit einem hohen Sieg am Montag ab 18 Uhr gegen Schlusslicht TSV Obershagen (1:7-Tore und 0 Punkte) alles klar machen. Die deutlich schwerer Aufgabe hat TSV Friesen Hänigsen ab 19.30 Uhr gegen die Ramlinger Reserve, die sich bei einem Remis zwischen Sorgensen und Obershagen, und einem eigenen Sieg gegen Hänigsen, auch noch Hoffnungen auf den Gruppensieg machen kann.

Gruppe C
1. Spieltag:
TSV Wettmar - TSV Engensen 0:4
TSV Kleinburgwedel - SV Fuhrberg 1:2

2. Spieltag:
TSV Wettmar - TSV Kleinburgwedel 0:4
TSV Engensen - SV Fuhrberg 3:0

Zu einem „echten Endspiel“ kommt es in der Gruppe C am Montag ab 19.30 Uhr. Dann treffen der TSV Engensen (7:0-Tore und 6 Punkte) und der TSV Kleinburgwedel (5:2-Tore und 3 Punkte) aufeinander. Allerdings müssten die Kleinburgwedeler den direkten Vergleich gegen den neuen Bezirksligisten TSV Engensen mit mindestens zwei Toren Vorsprung gewinnen, um noch den Gruppensieg zu holen. In einem Lokalderby ist aber alles möglich. Geringe Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale hat der SV Fuhrberg (2:4-Tore, 3 Punkte). Zwar ist ein hoher Sieg gegen TSV Wettmar (0:8-Tore, 0 Punkte) am Montag ab 18 Uhr durchaus drin. Doch müssten die Fuhrberger schon mit mindestens sieben Toren Vorsprung, bei einem gleichzeitigen 2:0-Sieg der Kleinburgwedeler gegen Engensen, gewinnen.

Gruppe D
1. Spieltag:
TSV Isernhagen - TuS Altwarmbüchen 1:4
FC Neuwarmbüchen - SC Wedemark 1:4

2. Spieltag:
TSV Isernhagen - FC Neuwarmbüchen 2:3
TuS Altwarmbüchen - SC Wedemark 1:1

Wer in der Gruppe D an einen „leichten Durchmarsch“ des Bezirksligisten TuS Altwarmbüchen geglaubt hat, hat die Rechnung ohne den SC Wedemark gemacht. Gleichauf führen die beiden Mannschaften mit jeweils vier Punkten und 5:2-Toren die Vorrundengruppe an. Auch hier endete der direkte Vergleich aus Altwarmbüchener Sicht „nur“ mit einem Unentschieden (1:1). Am abschließenden Vorrundenspieltag haben die Wedemärker ab 18 Uhr gegen den TSV Isernhagen sogar noch die vermeintlich besseren Karten für den Gruppensieg. Zwar konnte der TSV Isernhagen (3:7-Tore, 0 Punkte) bisher noch kein Gruppenspiel gewinnen, ist aber sicherlich nicht zu unterschätzen, wie die knappe 2:3-Niederlage gegen FC Neuwarmbüchen verdeutlicht. Als „Steigbügelhalter“ zum Gruppensieg werden sich die TSVer sicherlich zu schade sein.
Schwerer wird es da schon ab 19.30 Uhr für TuS Altwarmbüchen gegen den Kreisligisten FC Neuwarmbüchen. Legt der SC Wedemark einen Sieg gegen TSV Isernhagen vor, müssen die Altwarmbüchener die Tor-Vorgabe dieses Spiels „nur“ übertreffen. Gegen eine motivierte Neuwarmbüchener Mannschaft im prestigeträchtigen Derby gegen den großen Nachbarn sicherlich keine leichte Aufgabe für den TuS Altwarmbüchen.

Gruppe E
1. Spieltag:
SV Adler Hämelerwald - Yurdumspor Lehrte 1:0
SuS Sehnde - SV 06 Lehrte 0:3

2. Spieltag:
SV Adler Hämelerwald - SuS Sehnde 4:1
SV 06 Lehrte - Yurdumspor Lehrte 2:2

Zum großen Showdown zwischen den favorisierten Mannschaften in der Gruppe E kommt es am Montag ab 19.30 Uhr. Dann treffen Tabellenführer SV Adler Hämelerwald (5:1-Tore, 6 Punkte) und SV 06 Lehrte (5:2-Tore, 4 Punkte) im Endspiel um den Gruppensieg aufeinander. Für die Lehrter zählt dabei nur ein Sieg, wenn sie noch den Einzug ins Viertelfinale schaffen wollen. Eine noch bessere Ausgangslage verpassten die 06er durch das überraschende 2:2-Unentschieden im Spiel gegen Yurdumspor Lehrte. So ist ein Sieg gegen die Adler Pflicht. Yurdumspor Lehrte (2:3-Tore, 1 Punkt) und SuS Sehnde (1:7-Tore, 0 Punkte) spielen in ihrem abschließenden Gruppenspiel ab 18 Uhr nur noch um eine bessere Platzierung in der Tabelle.

Gruppe F
1. Spieltag:
TSV Haimar/Dolgen - TSV Höver 6:1
MTV Ilten - FSC 04 Bolzum/Wehmingen 0:2

2. Spieltag:
TSV Haimar/Dolgen - FSC 04 Bolzum/Wehmingen 1:1
MTV Ilten - TSV Höver 5:1

Für den TSV Haimar/Dolgen ist in der Gruppe F „der Drops noch nicht gelutscht“. Zwar führt die Mannschaft dank des deutlich besseren Torverhältnisses (7:2-Tore, 4 Punkte) vor dem FSC 04 Bolzum/Wehmingen (3:1-Tore, 4 Punkte) die Tabelle an. Allerdings muss der TSV Haimar/Dolgen im abschließenden Gruppenspiel ab 19.30 Uhr auch gegen den Bezirksligisten MTV Ilten (5:3-Tore, 3 Punkte) antreten, der mit einem Sieg noch den Einzug ins Viertelfinale schaffen könnte. Dabei wären die Iltener aber auf die Mithilfe des TSV Höver (2:11-Tore, 0 Punkte) angewiesen, der ab 18 Uhr auf FSC 04 Bolzum/Wehmingen trifft. Ob der TSV Höver dieses „Wunder“ allerdings schafft, ist aber eher unwahrscheinlich. So hätte der FSC 04 Bolzum/Wehmingen mit einem deutlichen Sieg gegen die Höveraner wohl noch die besten Chancen auf den Gruppensieg, wenn der MTV Ilten sich im anschließenden Spiel gegen TSV Haimar/Dolgen nach dem verpassten Gruppensieg nicht hängen lässt.