Für den Heesseler SV zählt nur ein Sieg

HSV will die Abstiegsplätze verlassen

HEESSEL (de). Eine bittere 0:2 (0:1)-Niederlage kassierte der Heesseler SV beim TuS Wettbergen, was in der Tabelle der Fußball-Landesliga nicht ohne Folgen bleiben sollte. Während die Mannschaft von Trainer Ermin Vojnikovic in der Tabelle an den Heeßelern vorbeiziehen konnte und nun auf den 8. Rang vorrückte, nimmt die Elf von Trainer Niklas Mohs als Tabellendreizehnter einen der fünf Abstiegsplätze ein.
„Diese Niederlage war nicht nötig“, fand der HSV-Coach nach den Toren von Felix Wheeler (10.) mit einem Kopfball nach vorausgegangener Ecke sowie einem Konter von Damian Trochymiuk (90.) kurz vor dem Abpfiff. „Das waren auch nahezu die einzigen Möglichkeiten des TuS Wettbergen“, ärgerte sich Niklas Mohs, der neben dem verletzten Benjamin Fette noch auf zwei Spieler verzichten musste, die er gerne dabei gehabt hätte. So zog sich Torjäger Jannis Iwan den Zorn seines Trainers zu, weil er es vorgezogen hatte, dem Müchener Oktoberfest einen Besuch abzustatten. Jonas Künne hingegen urlaubte für eine Woche in Bulgarien. „In unserer momentanen Situation mit nur fünf Punkten aus sieben Spielen wäre es besser gewesen, wenn wir mit unserer stärksten Besetzung angetreten wären“, gab Niklas Mohs zu erkennen, dass auch die Reservisten nicht die Leistung zeigten, um sich dauerhaft einen Stammplatz zu sichern.
Am Sonntag haben es die Heeßeler mit Aufsteiger TuSpo Schliekum zu tun, der nur drei Punkte mehr aufweist. „Gegen einen Gegner, der sich mit uns auf Augenhöhe befindet, müssen wir gewinnen“, forderte daher auch Heeßels Trainer, der am Sonntag darauf vertraut, dass seine Urlauber wieder zur Verfügung stehen und sich für ihr sonntägliches Fehlen mit einer eindrucksvollen Leistung rehabilitieren wollen.