Für den FC Lehrte steht viel auf dem Spiel

Lehrter wollen die Abstiegszone verlassen

LEHRTE (de). Wohl selten ist Trainer Willi Gramann über eine Nullnummer seiner Mannschaft vom FC Lehrte glücklicher gewesen, als es am Sonntag beim 0:0 gegen Germania Grasdorf der Fall war. „Mit der Punkteteilung kann ich leben. Das war für uns ein ganz wichtiger Punkt, den wir in Grasdorf geholt haben“, betonte noch einmal der FC-Trainer, der mit Florian Augsten, Sven Heilmeier, Helmut Kezer und Hüsseyn Arabe gleich vier Rotsünder neben den verletzten Spielern wie Nils Poelmeyer und Gerome Völger ersetzen musste.
Um so beachtenswerter der Teilerfolg beim Landesligaabsteiger, der damit nicht nur den Sprung auf den 2. Tabellenplatz in der Fußball-Bezirksliga 3 verpasste, sondern auch den Rückstand gegenüber dem Spitzenreiter aus Alfeld auf vier Punkte zu verkürzen. Allerdings bleibt der FC Lehrte mit acht Punkten auf dem 13. Tabellenrang und damit einem Relegationsplatz stehen.
Um so mehr kommt der Partie am Sonntag zu Hause gegen den SV Einum Bedeutung zu, der mit einem Punkt weniger als die Lehrter bereits einen der Abstiegsplätze belegt. „Unser Unentschieden in Grasdorf ist nichts wert, wenn wir am Sonntag nicht den SV Einum besiegen“, erkannte auch Willi Gramann, der wieder auf Mitwirken von Helmut Kezer zählen kann, dessen Sperre abgelaufen ist.