Friesen Hänigsen muss mit erneuter Zittersaison rechnen

Zum Start der Saisonvorbereitung präsentierte die Mannschaft um Trainer Jürgen Jung (Mitte) den neuen Trikotsponsor. .... und .... freuen sich über dem Hänigser Stadion in ihrer Gaststätte „La Selina“ auf Kundschaft. (Foto: Kamm)

Viele Abgänge - Zahl der Neuzugänge hält sich in Grenzen

HÄNIGSEN (de). Der Marktspiegel-Pokal mit den Vorrundenspielen der Gruppe B auf der Sportanlage in Hänigsen gegen den Klassengefährten SV Hertha Otze sowie die Kreisklassenvereine Heesseler SV II und SV Sorgensen werden bereits einen ersten Aufschluss darüber geben, in wie weit der TSV Friesen Hänigsen in Zukunft leistungsmäßig in der Lage ist, in Punktspielen mit den Konkurrenten der Kreisliga mitzuhalten. Zwar dämpfte Trainer Jürgen Jung trotz der letztjährigen Finalteilnahme im Marktspiegel Pokal bereits all zu hohe Erwartungen mit der Anmerkung, dass ihm in den Vorbereitungsspielen des Marktspiegel-Pokals urlaubsbedingt noch einige Spieler fehlen würden, doch haben mit diesen Problemen auch die Mitkonkurrenten zu kämpfen.
Man braucht kein Prophet zu sein, um den „Friesen“ erneut eine schwere Saison in der Kreisliga vorauszusagen. In der abgelaufenen Saison konnten sich die Hänigser Dank eines energischen Schlussspurts gerade noch als Tabellenzwölfter mit 23 Punkten den Klassenerhalt sichern, wobei den „Friesen“ zugute kam, dass sie alle Spiele gegen die Mitkonkurrenten, wie die Absteiger Sportfreunde Aligse, FC Neuwarmbüchen und MTV Ilten II, gewinnen konnten. „In der letzten Saison haben wir in der Hinserie nur sieben Punkte geholt. Ich hoffe, dass uns nicht noch einmal solch ein Fehlstart bevorsteht“, wünscht sich Jürgen Jung. „Es wird nur gelingen, wenn alle Spieler mitziehen und sich ganz in den Dienst der Mannschaft stellen. Nur, wenn sie hundert Prozent bei der Sache sind, werden wir keine Sorgen bekommen.“
Tatsächlich bedarf es aber schon einer gehörigen Portion Optimismus, wenn man den Aderlass von Spielern sieht und dann trotzdem noch an eine sorgenfreie Saison glaubt. So stehen acht Stammspieler dem Verein in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung. Zu ihnen ist auch Malte Bork zu zählen, der auf Grund seiner beruflichen Tätigkeit in London nur in der Hinserie noch zu sporadischen Einsätzen kam. Am schwersten wiegt ohne Zweifel der Abgang seines Bruders Nils Bork, den es zum Bezirksligaaufsteiger SV Ramlingen/Ehlershausen II zog. Genauso übrigens wie seine Mannschaftskameraden Marco Moszczynski und Sven Wedemeyer, die bereits zur Winterpause nach Ramlingen wechselten. In der Rückserie lief auch Louis Mau nicht mehr für die Hänigser auf, weil ihm die gewünschte Freigabebescheinigung zum Ende der Saison verweigert wurde. Louis Mau schloss sich nun dem Landesligisten TSV Burgdorf an. Ein weiterer Abgang ist Doran Savucu, den es nach einem halbjährigen Gastspiel zum SV 06 Lehrte zog. Mit Abgang Nummer 7 und 8 schließt sich der Reigen der Akteure, die nicht mehr für die „Friesen“ spielen werden. Während Benjamin Otte aus privaten Gründen eine Pause einlegt, wird Hamid Hassen künftig für Inter Burgdorf auf Torjagd gehen.
Gemessen an der Anzahl und dem Können der Spieler, die dem Verein nicht mehr zur Verfügung stehen, nimmt sich die Zahl der Zugänge bescheiden aus. Zwar kehrt mit Jan Schultz ein Abwehrspieler vom TuS Bröckel zu seinem Heimatverein zurück, doch handelt es sich bei den weiteren Neuzugängen Balint Ferter (TSV Burgdorf), Jason Mau (SV Ramlingen/Ehlershausen) und Alexander Klingberg (TSV Dollbergen) ausschließlich um A-Juniorenspieler. Als weiterer „echter Neuzugang“ konnte nur Mittelfeldspieler Daniel Henke vom FC Neuwarmbüchen verpflichtet werden, da es sich bei den weiteren neuen Spielern der Kreisligamannschaft, wie Stefan Hauke, Michèle Röscher und Jan Rumohr, um Spieler aus der eigenen 2. Mannschaft handelt.
Da kann es nur ein schwacher Trost sein, dass es in dieser Saison bei nur einem Absteiger bleiben wird, sofern nicht die gleitende Skala aufgrund einer erhöhten Zahl von weiteren Bezirksligaabsteigern einen zusätzlichen Absteiger erforderlich macht.
Das 22 Spieler umfassende Aufgebot des TSV Friesen Hänigsen für die Saison 2013(2014: Tor: Tim Schreiber, Stefan Hering. Abwehr: Maximilian Dummer, Peter Galeczka, Sven Heinemann, Kevin Ketz, Simon Schreiber, Jan Schultz, Malte Zuknik. Mittelfeld: Balint Ferter, Stefan Hauke, Daniel Henke, Marco Klingberg, Lennart Liebenau, Jason Mau, Sven Osterloh, Manuel Winkelmann. Angriff: Maximilian Gluch, Alexander Klingberg, Murat Özden, Michéle Röscher, Jan Rumohr.