FC Lehrte will unter die Top 5 kommen

Die Mannschaft des FC Lehrte mit ihrem Trainer Willi Gramann (mittlere Reihe links). (Foto: Klaus Depenau)

Neuer Kader ist gut für die neue Bezirksligasaison gerüstet

LEHRTE (mj). „Kommt Zeit, kommt Rat“, lautet ein Sprichwort, das sich offensichtlich Willi Gramann zu Nutze machte. Als seine Mannschaft vom FC Lehrte die Saison 2009/2010 in der Fußball-Bezirkliga 2 am 30. Mai mit dem 8. Tabellenplatz abschloss, da war der Trainer des FC Lehrte im Hinblick auf die neue Saison noch nicht so optimistisch, wie es derzeit der Fall ist. Zum einen ließen die erhofften Neuzugänge noch auf sich warten. Zum anderen zeichnete sich bereits ab, dass es nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Dimitri Swich weitere Abgänge wie die von Nils Poelmeyer und Tobias Schmitt (beide Heesseler SV) sowie von Gernot Leipold (HSC Hannover) geben würde. Keine guten Voraussetzungen, um in dieser Saison eine gute Rolle zu spielen. Zumal sich mit Patrick Obst (Schien- und Wadenbeinbruch) sowie Hamsan Erdogan (Kreuzbandriss) noch zwei Spieler weiterhin im Krankheitsstand befinden, so dass in Kürze nicht mit ihrer Rückkehr zu rechnen ist.
Was den 43-jährigen Coach, der seit sechs Jahren beim FC Lehrte Cheftrainer ist, viel mehr beunruhigte, war die Spielstärke der Liga 2 mit Mannschaften wie dem OSV, HSC oder auch Krähenwinkel. „Wenn wir auf diese Gegner treffen, müssen wir uns warm anziehen“, empfahl der FC-Trainer bereits seinen Spielern. Doch es kam anders. Nach einer Rolle rückwärts des Spielausschusses wurde der FC Lehrte entgegen den ursprünglichen Planungen von der Liga 2 in die Liga 3 umgesetzt. „Da kommen jetzt auf uns erheblich weitere Reisen und damit auch höhere Fahrtkosten zu“, sagte spontan Willi Gramann, der sich aber auch über einen Vorteil bewusst ist, über den man nur hinter vorgehaltener Hand spricht. So gilt die Liga 3, auch als Hildesheimer Staffel bekannt, als nicht so spielstark wie die Hannoversche Staffel 2.
Dass die Zeit für einen sprechen kann, bekam Willi Gramann auch bei der Zusammenstellung seines Kaders zu spüren. Sah es zunächst noch so aus, als wenn nur Arpkes Torjäger Michael Fitzner den FC Lehrte verstärken sollte, so drehte sich das Blatt in den letzten Tagen. Nach der Verpflichtung von Arpkes Abwehrspieler Sven Heymeier bot sich urplötzlich die Gelegenheit, den beim MTV Ilten ausgeschiedenen Offensivspieler Florian Augsten zu verpflichten. Die FCer ließen sich nicht zweimal bitten und verfügen nach weiteren Verpflichtungen wie von Ömer Erdogan (Yurdumspor Lehrte) sowie den A-Juniorenspielern Patrick Neumärker und David Müller (Heeßel) jetzt über einen Kader von 21 Spielern. „Das sollte reichen, wenn wir nicht wieder vom Verletzungspech heimgesucht werden“, sagte Willi Gramann, der angesichts der namhaften Neuzugänge auch seine persönliche Zielsetzung nach oben schraubte. „Jetzt wollen wir unter den ersten fünf landen.“