FC Lehrte reist mit Sieg in Linden zum Nachbarn

Adler Hämelerwald freut sich am Sonntag auf das Derby

HÄMELERWALD (mj). „Ich habe mir unseren Gegner FC Lehrte noch einmal am Dienstag bei seinem 2:0- Sieg im Nachholspiel in Linden angesehen. Was die Lehrter können, weiß ich ohnehin. Was mich überrascht hat, war das Mitwirken von nahezu allen bisher als verletzt gemeldeten Spielern. So gehe ich davon aus, dass am Sonntag bei uns bis auf den rotgesperrten Robert Weiss und eventuell Gerome Völger wohl alle Lehrter Spieler einsatzfähig sind“, sagte Hämelerwalds Trainer Jörg Karbstein, der seinerseits auf seinen „Sechser“ Dennis Schott verzichten muss, der sich in dieser Woche kurzfristig einer Schulteroperation unterziehen musste.
Durch den 2:0 (1:0)- Sieg beim Tabellenletzten SV 07 Linden, für den Gerome Völger (17.) und Gernot Leipold (57.) mit ihren Toren sorgten, gelang es dem FC Lehrte sich mit 32 Punkten auf den 9. Rang vorzuschieben. Die Lehrter weisen nun drei Zähler mehr als der Tabellenelfte aus Hämelerwald auf, den mit 29 Punkten fünf Zähler von einem Abstiegsplatz trennen. „Wir sind also am Sonntag unter Zugzwang. Noch dazu, wo wir zu Hause spielen“, erkannte bereits „Adler“-Coach Jörg Karbstein. Lehrtes Trainer Willi Gramann kündigte bereits an, dass er mit seinem Team alles daran setzen wird, sich nicht nur für die 1:4-Hinspielniederlage zu rehabilitieren, sondern sich so schnell wie möglich aus der Gefahrenzone abzusetzen. „Hoffentlich kann ich am Sonntag in Hämelerwald auf Hamsan Erdogan zurückgreifen, der in Linden bereits nach einer halben Stunde verletzungsbedingt ausscheiden musste“, sagte Lehrtes Trainer, der die Hinspielschlappe bereits aus seinem Gedächtnis gestrichen hat, wie er verriet.