FC Lehrte ist für den Endspurt im Aufstiegskampf gerüstet

Ein Beitrag von Klaus Depenau - FCer haben mit FC Can Mozaik eine Rechnung offen

LEHRTE (kd). Die Ausgangsposition des FC Lehrte im Schlussdrittel des Meisterschaftskampfes in der Fußball-Bezirksliga hat sich durch die überraschende 1:2-Heimniederlage des Tabellenführers Mühlenberger SV gegen Fortuna Sachsenroß Hannover für die Lehrter zweifellos verbessert.
Zwar hat die Mannschaft von Trainer Willi Gramann gegenüber ihren schärfsten Rivalen vom Mühlenberger SV und dem TSV Krähenwinkel /Kaltenweide mit 22 Spielen bereits eine Partie mehr ausgetragen, doch spricht einiges für den FC Lehrte, dass sie sich in diesem Jahr den Traum vom Aufstieg in die Landesliga verwirklichen können.
Mit 42 Punkten nehmen sie den 2. Rang hinter dem Mühlenberger SV ein, der 43. Punkte auf dem Konto hat. Mit 41 Zählern rangiert der TSV Kaltenweide/Krähenwinkel auf Rang drei der Tabelle. Da die Lehrter noch gegen beide Rivalen um die Meisterschaft antreten müssen, können sie den Aufstieg noch aus eigener Kraft schaffen, was immer von Vorteil ist. Immer vorausgesetzt, die FCer erlauben sich in den noch verbleibenden acht Spielen keine Ausrutscher mehr.
Den Beweis, dass sie jeden Gegner Ernst nehmen und nicht unterschätzen, wie sie es vor zwei Wochen im Heimspiel gegen Niedersachsen Döhren taten, wo sie erst in der 2. Halbzeit aufwachten und einen 1:2-Pausenstand noch in einen 5:2-Sieg umwandelten, kann die Mannschaft um Kapitän Patrick Heldt am Sonntag (15.00 Uhr) im Heimspiel gegen den FC Can Mozaik antreten. Der als eine der Spitzenmannschaften der Bezirksliga seine Klasse bereits im Hinspiel unter Beweis stellte, als der FC Can Mozaik den FC Lehrte mit 4:1 eine der höchsten Niederlage verpasste.