FC Lehrte hat mit den „Adlern“ noch mehrere Rechnungen offen

Nachbarschaftsderby am Sonntag in Lehrte

LEHRTE (mj). Zum Nachbarschaftsduell in der Fußball-Bezirksliga 3 kommt es am Sonntag in Lehrte. Von 14 Uhr an erwarten die Lehrter den Stadtrivalen SV Adler Hämelerwald, mit dem die FCer noch mehrere Rechnungen offen haben. So gewannen die „Adler“ nicht nur das Hinspiel mit 5:1, sondern blieben auch in der Saison 2009/2010 beide Male erfolgreich, als sie ihre Spiele gegen die Lehrter mit 4:1 und 3:1 gewannen. Nun bereits von einem Angstgegner zu sprechen, entspricht aber nicht der Mentalität von Lehrtes Trainer Willi Gramann: „Irgendwann geht eine Serie zu Ende. Ich hoffe, dies wird bereits am Sonntag der Fall sein.“
Am Wochenende mussten die Hämelerwalder im Gegensatz zum FC Lehrte passen. Das Heimspiel gegen die Reserve des VfV 06 Hildesheim musste aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt werden. Pech für die Elf von Trainer Lars Bischoff, die somit erst fünf Heimspiele austragen konnte. In Lehrte können die „Adler“ auch wieder auf ihren Torjäger Martin Ritter zurückgreifen, der am vergangenen Sonntag gegen den VfV 06 Hildesheim II aus privaten Gründen gefehlt hätte.
Der FC Lehrte dagegen konnte beim FC Ambergau/Volkersheim antreten. Doch statt sich mit einem Sieg auf den vierten Tabellenplatz zu verbessern, patzten die Lehrter in Volkersheim und unterlagen mit 1:2 (1:0)-Toren. „Meine Mannschaft hat trotz der Niederlage alles gegeben. Doch war auf diesem Platz kein Spiel möglich. Das hatte mit Fußball wenig zu tun. Ich verstehe nicht, weshalb der Schiedsrichter auf dieser Schlammwüste überhaupt angepfiffen hat“, schimpfte Willi Gramann.
Dabei gelang es seiner Mannschaft noch vor dem Halbzeitpfiff (44.) durch Florian Augsten mit 1:0 in Führung zu gehen. „Leider haben wir dann nicht aufgepasst und sind innerhalb von nur vier Minuten mit 1:2 in Rückstand geraten“, ärgerte sich Lehrtes Coach nach den Kopfballtoren von Thomas Heinicke (59.) und Christoph Meyer (62.), die dann auch den Sieg bedeuteten. „Diese Schwächen bei Kopfbällen müssen wir abstellen. Sonst sehen wir gegen die Hämelerwalder wieder schlecht aus“, befürchtet Lehrtes Trainer.