Europa League, wir kommen! 96 schafft die Sensation!

Auch im Rückspiel gegen den FC Sevilla zeigte Jan Schlaudraff eine sehr gute Leistung. Nachdem er nach einem sehenswerten Solo im gegnerischen Strafraum klar gefoult wurde, hätte es einen Strafstoß geben müssen. (Foto: Kamm)
 

Leichte Gegner in der Gruppenphase der Europa League

HANNOVER (jk/ho). Europa wir kommen! Hannover 96 hat es gegen den haushohen Favoriten FC Sevilla tatsächlich geschafft und zieht nach dem 1:1-Unentschieden in Sevilla in die Gruppenphase der Europa League ein. Vor allem die Art und Weise, wie die „Roten“ im Spanischen Hexenkessel agierten, war beeindruckend.
Nachdem die erwartete Drangphase der Spanier zu Beginn des Spiels überstanden war, trumpften die 96er wieder mit ihren Stärken auf: Aus einer kompakten Abwehr heraus erzielte der „Torjäger vom Dienst“, Mohammed Abdellaoue, nach einem blitzschnellen Konter über Konstantin Rausch das wunderschöne 1:0 (23.) für Hannover 96. Ein bisschen Pech hatten die „Roten“ dann in der 37. Minute, als Emanuel Pogatetz unglücklich angeschossen wurde und ins eigene Netz zum 1:1 ausglich.
In der zweiten Halbzeit machte der FC Sevilla zwar mächtig Druck, Hannover 96 hielt aber mit einem Kraftakt dagegen und bewies vor allem physisch enorme Stärke. Vor 3000 mitgereisten Fans aus Hannover verteidigten die Hannoveraner geschickt das Unentschieden. Vor allem bei Torwart Ron Robert Zieler können sich die Mitspieler bedanken, der mit seinem sicheren Auftreten und einigen Weltklasse-Paraden den Erfolg festgehalten hat. Zieler rechtfertigte mit seiner hervorragenden Leistung in diesem schwierigen Spiel seine Nominierung für die Nationalmannschaft.
Hannover 96 hätte sogar kurz vor Schluss noch alles klar machen können. Nach einem Solo des wieder einmal hervorragend aufgelegten Jan Schlaudraff im Strafraum verweigerte der belgische Schiedsrichter Serge Gumienny nach einem Foul des Torhüters Palop einen klaren Strafstoß (75.).
Am Ende retteten die „Roten“ das Unentschieden in einer nervenaufreibenden Schlussphase über die Zeit. Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel der Mannschaft und der Fans keine Grenzen - ausgiebig wurde der Einzug in die Europa League-Gruppenphase gefeiert.
In der Gruppenphase, die am gestrigen Freitagnachmittag ausgelost wurde, hat Hannover 96 eine durchaus machbare Gruppe erwischt: Gegen FC Kopenhagen (Dänemark), Standard Lüttich (Belgien) und Worskla Poltawa (Ukraine) sollte ein Weiterkommen möglich sein. In dieser leichten Gruppe, ohne einen richtigen Kracher, sind die 96er nach dem Weiterkommen gegen FC Sevilla wohl sogar favorisiert. Allerdings sollten auch der FC Kopenhagen und Standard Lüttich nicht unterschätzt werden.
Nach der Rückkehr aus Sevilla am gestrigen Freitagmorgen und dem Blick auf die Europa League-Auslosung stand für die „gestressten“ Profis nachmittags schon wieder die Vorbereitung für das Spiel gegen Mainz 05 am morgigen Sonntag, 15.30 Uhr, in der AWD-Arena auf dem Programm. Mit einem Sieg über die Tuchel-Elf könnten die „Roten“ zumindest für zwei Stunden die Tabellenführung übernehmen, da im Anschluss an diese Partie der derzeit punktgleiche Spitzenreiter Bor. Mönchengladbach „auf Schalke“ antreten muss. Spielbeginn in der Schalke-Arena ist um 17.30 Uhr. Ob die Stadionkassen rund um die AWD-Arena am Sonntag noch geöffnet werden, erfahren Sie unter www.hannover96.de.