Entscheiden nun Regelverstöße über den Auf- und Abstieg?

Einige Vereine werden ihre Punkte wohl wieder los

BURGDORFER LAND (mj). Es steht mittlerweile wohl außer Zweifel, dass die Entscheidungen über den Abstieg in der Kreisliga 1 sowie im Aufstiegskampf der 1. Kreisklasse (Staffel 1) nicht nur auf dem grünen Rasen, sondern am grünen Tisch entschieden werden. Aufgrund von Regelverstößen droht einigen Vereinen Punktabzügen. So heißt es im § 10 Absatz 4 der Spielordnung des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV): Werden Amateure oder Vertragsspieler in einem der letzten vier Punktspiele oder einem nachfolgenden Entscheidungs- bzw. Pokalspiel des Spieljahres in einer höheren Mannschaft eingesetzt, dürfen sie ab diesem Zeitpunkt an den Pflichtspielen einer unteren Mannschaft bis zum Ende des Spieljahres nicht mehr teilnehmen
Im Klartext heißt das: Spieler, die in der höheren Mannschaft (in der Regel die 1. Mannschaft) in den letzten vier Punktspielen eingesetzt werden, sind nicht mehr für eine untere Mannschaft (in der Regel die Reserve) spielberechtigt. „Mit dieser neuen, verschärften Regel will man verhindern, dass Spieler der oberen Mannschaften den Abstiegskampf oder den Aufstieg der unteren Mannschaften entscheidend beeinflussen“, stellte Herbert Bock (Großburgwedel) in seiner Funktion als Vorsitzender des Spielausschusses noch einmal klar.
In der Kreisliga (Staffel 1) setzte die Reserve der TSV Burgdorf am vergangenen Sonntag beim 2:1- Sieg gegen den 1. FC Burgdorf mit Mario Habel einen Spieler ein, der am 6. Mai in der 1. Mannschaft der TSVer bei der 2:3-Niederlage gegen Germania Grasdorf zum Einsatz kam. Da es für die 1. Mannschaft der Burgdorfer das drittletzte Saisonspiel in der Bezirksoberliga war, hätte Mario Habel nicht mehr in Pflichtspielen der Reserve eingesetzt werden dürfen. Das bestätigte auch Ralf Serra, der Referatsleiter Vereins- und Verbandsrecht beim NFV: „Die Rechtslage ist eindeutig. Ein Spieler, der in den letzten vier Punktpielen in einer höheren Mannschaft eingesetzt wird, darf bis zum Ende des Spieljahres nicht mehr an den Pflichtspielen der unteren Mannschaft teilnehmen.“
Wenn nicht alles täuscht, wird die Begegnung nun für den 1. FC Burgdorf trotz der Niederlage gewertet. Für die TSV Burgdorf II hätte diese Entscheidung fatale Folgen. Die Mannschaft von Trainer Marko Kresic würde nun bei einem Punkt Rückstand auf den SC Wedemark auf den vorletzten und damit einen Abstiegsplatz zurückfallen und könnte bei nur noch einem Spiel den Abstieg nicht mehr aus eigener Kraft verhindern.
Turbulent würde es auch im Aufstiegskampf der 1. Kreisklasse, Staffel 1 zugehen, wo sich bis Sonntag noch mit dem MTV Ilten II (54 Punkte), SV Fuhrberg (54 Zähler), Sportfreunde Aligse (52 Punkte) und SV Hertha Otze (52 Zähler) vier Mannschaften noch Hoffnungen auf die beiden Aufstiegsplätze in die Kreisliga machen konnten. Da aber gleich in zwei Spielen des MTV Ilten II beim FC Lehrte II (3:2) und SuS Sehnde (4:2) Spieler wie Patrick Glage, Florian Augsten und Frank Schiemann aus der Ersten zum Einsatz kamen, die auch in einen der letzten vier Spiele in der Bezirksoberligamannschaft des MTV Ilten eingesetzt wurden, werden dem MTV Ilten II nun wohl sechs Punkte abgezogen, was für die Iltener das Aus im Aufstiegskampf der 1. Kreisklasse bedeutet. So wird es am letzten Spieltag am 30. Mai aus dem Vierkampf um die beiden Aufstiegsplätze nur noch ein Dreikampf um die beiden Aufstiegsplätze geben.