Endlich wieder ein Heeßeler Heimspiel?

Heesseler SV hat mit TSV Mühlenfeld noch eine Rechnung offen

HEESSEL (de). Die Anhänger des Heesseler SV mussten sich bislang in Geduld üben, wenn es darum ging, bei einem Heimspiel ihrer Landesligamannschaft als Zuschauer dabeizu sein. Während das letzte Auswärtsspiel des Heesseler SV vom 20. Februar datiert, wo die Elf von Trainer Niklas Mohs bei der SG Diepholz mit 0:2 unterlag, fand das letzte Heimspiel der Heeßeler am 21. November statt. Nach nahezu viermonatiger Abstinenz soll nun am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Mühlenfeld endlich wieder der Ball in einem Punktspiel in Heeßel rollen.
„Ich hoffe, dass nichts dazwischenkommt und wir uns endlich wieder einmal zu Hause präsentieren können“, wünscht sich auch Trainer Niklas Mohs. Zumal es für sein Team auch darum geht, gegen den TSV Mühlenfeld nach der 1:5-Klatsche im Hinspiel etwas gutzumachen. „Das Rückpiel wollen wir gewinnen“, forderte daher der HSV-Coach, der den Gegner vor zehn Tagen beim 1:1 in Stelingen noch einmal beobachtete. „Die Mühlenfelder sind weitaus besser, als es ihr Tabellenstand als momentaner Dreizehnter aussagt. Vor allem auswärts holten sie die Punkte“, bestätigte noch einmal Niklas Mohs, dessen Elf am Wochenende spielfrei war.
Die Heeßeler nutzen aber die Spielpause, um in einem Testspiel beim HSC Hannover Spielpraxis zu sammeln. Dabei sprang unter der Regie von Heeßels Kotrainer Armin Peithmann beim Bezirksliga-Tabellenführer HSC Hannover durch Tore von Jannis Iwan (9.) und Moritz Peithmann (58.), bei einem Gegentreffer von Naser Capric (46.), ein 2:1-Sieg an der hannoverschen Constantinstraße heraus.