Eintracht Celle wird Favoritenrolle gerecht

In der Vorrunde trennen sich der TSV Barsinghausen (weißes Trikot) und die TSV Burgdorf (grün-weiß-gestreiftes Trikot) mit 1:1-unentschieden. (Foto: Klaus Depenau)
 
In der Vorrunde besiegt der SV 06 Lehrte (gelbes Trikot) den Tus Röddensen souverän mit 3:0. Doch für beide Mannschaften ist nach der Vorrunde Schluss. (Foto: Klaus Depenau)

Der Oberligist gewinnt das Smartphone-Repair-Cup und sichert sich dadurch die Siegprämie von 1000 Euro und Punkte für die Sportbuzzer-Masters-Qualifikation

BURGDORF (kd). Während sich beim Marktspiegel-Hallenpokal entgegen aller Erwartungen ausgerechnet der TuS Röddensen als klassentiefster Verein durchsetzte, blieben die großen Überraschungen beim Smartphone-Repair-Cup am Folgetag aus: Der Oberligist MTV Eintracht Celle wurde seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte den TSV Stelingen im Finale souverän mit 3:0, wobei Michael Trautmann, Daniel Buchartz und Jean-Luca von Eupen die Treffer erzielten.
Zusätzlich zum Pokal erhielt die Mannschaft dafür eine Prämie von 1000 Euro und wichtige Punkte für die Teilnahme am Sportbuzzer Masters 2020. "Damit habe ich nicht gerechnet, da mir heute einige Spieler nicht zur Verfügung standen und ich daher mit eine blutjungen Mannschaft am Turnier teilgenommen habe", freute sich Eintracht-Trainer Hilger Wirtz.

TSV Mühlenfeld muss absagen

Der TuS Röddensen, der sich mit seinem Sieg am Vortrag beim Marktspiegel-Hallenpokal auch die Teilnahme am höherklassigen Smartphone-Repair-Cup gesichert hatte, spielte hingegen keine Rolle mehr. Für die Mannschaft aus der 4. Kreisklasse kam bereits nach der Vorrunde das Aus. Zum besten Torhüter des Turniers wurde Sebastian Rettschlag vom TSV Stelingen gewählt; Torschützenkönig wurde Ibrahim Houban von TuSpo Schliekum mit 6 Treffern.
Beim Smartphone-Repair-Cup kämpften 15 Teams um Prämien von insgesamt 2100 Euro. Eigentlich sollten 16 Mannschaften antreten: Doch der TSV Mühlenfeld musste aufgrund eines Trauerfalls absagen. Weil kurzfristig kein Ersatz mehr gefunden werden konnte, wurden in der Vorrunde in Gruppe A die angesetzten Spiele des TSV Mühlingen jeweils mit 3 Punkten und 3:0 Toren für den Gegner gewertet wurden.
Die Ergebnisse nach der Vorrunde:
Gruppe A: 1. MTV Eintracht Celle 9 Punkte 10:0 Tore, 2. FC Lehrte 6 Punkte (7:5 Tore), 3. Heeßeler SV 3 Punkte (5:8 Tore, 4. TSV Mühlenfeld 0 Punkte (0:0 Tore).
Gruppe B: 1. TuSpo Schliekum 9 Punkte (15:3 Tore), 2. SV Ramlingen/Ehlershausen 3 Punkte (5:7 Tore) , 3. TuS Davenstedt 3 Punkte (5:9 Tore), 4. Koldinger SV 3 Punkte (4:10 Tore).
Gruppe C: 1. TSV Krähenwinkel/Kaltenweide 9 Punkte (15:0 Tore, 2. TSV Stelingen 6 Punkte (9:2 Tore), 3. SV 06 Lehrte 3 Punkte (3:3 Tore), 4. TuS Röddesnen 0 Punkte (0:22 Tore).
Gruppe D: 1. SV Arnum 6 Punkte (10:7 Tore), 2. TSV Burgdorf 5 (7:5 Tore), 3. TSV Barsinghausen 4 Punkte (7:9 Tore), 4. SC Harsum 1 Punkt (5:8 Tore).

Altkreisvertreter gingen leer aus

Für die Mannschaften aus dem Altkreis fiel die Bilanz also gemischt aus: Während für den SV 06 Lehrte, TuS Röddensen und des Heeßeler SV bereits nach der Vorrunde das aus kam, schafften es der FC Lehrte, SV Ramlingen/Ehlershausen und der TSV Burgdorf noch ins Viertelfinale. Dort kam dann aber auch für sie das aus, sodass sie bei der Verteilung der Prämien leer ausgingen.
So musste der FC Lehrte im Viertelfinale eine herbe Niederlage einstecken: Der Bezirksligiste TuSpo Schliekum siegte durch Tore von Dominik-Dirk Wolter (2), Omar Omeirat, und Ibrahim Houban mit 4:0. Auch der SV Ramlingen/Ehlershausen, dessen Team aus Spielern der 1. und 2. Mannschaft zusammengesetzt war, hatte im Viertelfinale das Nachsehen. Obwohl die Ramlinger in Führung durch ein Tor von Tibor Strutzke in Führung gegangen waren, setzte sich der spätere Turniersieger MTV Eintracht Celle am Ende deutlich mit 3:1 durch, wobei Michael Trautmann, Onur Ekinci und Serhat Yazgan die Tore für den Oberligisten schossen.
Das dritte Viertelfinalspiel entschied der TSV Stelingen durch Tore von Adonis Ruhani, Marvin Toleikis und Marc-Benjamin Klusmann mit einem 3:1-Sieg gegen den SV Arnum zu seinen Gunsten, wobei der Treffer der Arnumer aus einem Eigentor des TSV Stelingen resultierte. Im vierten Spiel kam auch für den Veranstalter TSV Burgdorf der K.o, der dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide durch einen Treffer von Marcel Kunstmann unglücklich mit 0:1 unterlag.

Halbfinale entscheiden sich nach 9-Meter-Schießen

Im ersten Halbfinale zwischen TuSpo Schliekum und dem TSV Stelingen stand es nach Treffern von Stelingens Anil Yesil und Louis Gabelmann vom TuS Schliekum 1:1-unentschieden, sodass ein 9-Meter-Schießen die Entscheidung bringen musste, wer ins Finale einzieht. Dort erwies sich der TSV Stelingen als die treffsichere Mannschaft und zog nach dem 4:3- Sieg in das Endspiel ein.
Auch das zweite Halbfinale zwischen dem MTV Eintracht Celle und dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide wurde erst nach 9-Meter-Schießen entschieden. Nachdem es nach regulärer Spielzeit nach Toren von Celles Serhat Yazgan und Kevin Malarowski vom TSV KK 1:1-unentschieden stand. Hier erwies sich der Oberligist aus Celle als die treffsichere Mannschaft und gewann durch die Tore von Daniel Ruchartz und Merchas Doski gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mit 3:2- Toren, während bei den Krähen" nur Oliver-Otto Pfeuffer traf.
Das kleine Endspiel um Platz 3 gewann der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mit 4:3 nach 9-Meter-Schießen gegen den klassentieferen Bezirksligisten TuSpo Schliekum und kassierte für den Sieg um Platz 3 immerhin noch 300 Euro, während die Schliekumer noch mit 200 Euro als Vierter die Heimfahrt antraten. Der TSV Stelingen als Zweiter durfte sich immerhin noch über eine Prämie von 600 Euro freuen.
Wie auch der Marktspiegel-Hallenpokal wurde der Smartphone-Repair-Cup von der TSV Burgdorf ausgerichtet und in der Sporthalle des Gymnasiums am Berliner Ring ausgetragen. "Beide Turniertage waren wieder ein großer Erfolg. Sowohl die teilnehmenden Mannschaften als auch die vielen Zuschauer zollten uns für den Ablauf unseres Traditionsturniers großes Lob", freute sich Walter Eckhoff, der stellvertretende Vorsitzende der TSV Burgdorf. Er hatte den Wettbewerb zusammen mit dem Vorsitzenden Dirk Bierkamp und Spielausschussobmann Benjamin Groß organisiert.