Einige interessante Derbys im Bezirkspokal

Für drei Altkreisvereine kommt danach schon das Aus

BURGDORFER LAND (mj). Für 86 Vereine aus dem Fußball-Bezirk Hannover ist es eine Woche vor dem Punktspielstart ein letzter Härtetest. Die 1. Runde im Bezirkspokal, die vom Freitag, 30. Juli, bis zum Mittwoch,11. August, ausgetragen wird. Zwei Vereine aus dem Fußball-Bezirk erwischten ein Freilos. Erneut wurde die Auslosung nach regionalen Gesichtspunkten vorgenommen, so dass den Vereinen unnötige Fahrtkosten erspart bleiben. Da auch einige Nachbarschaftsduelle ausgelost wurden, werden auch die Vereinskassierer zufrieden sein. Aus dem Altkreis sind mit der TSV Burgdorf, Heesseler SV, MTV Ilten, TuS Altwarmbüchen, FC Lehrte, Adler Hämelerwald, TSV Engensen und dem SV 06 Lehrte acht Vereine mit von der Partie, die durchweg schwere Aufgaben vor sich haben. Die Pokalrunde eröffnet der Heesseler SV bereits am Freitagabend (30. Juli), von 19 Uhr an mit dem Gastspiel beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Am Sonntag steht von 15 Uhr an das mit großer Spannung erwartete Derby zwischen SV 06 Lehrte und dem FC Lehrte auf dem Programm. Bezirksoberligaabsteiger MTV Ilten erwartet zum gleichen Zeitpunkt die Sportfreunde Anderten.
Erst am Dienstag, 3. August, sind die verbleibenden vier Altkreisvertreter im Einsatz. So muss die TSV Burgdorf von 19 Uhr an beim Aufsteiger TSV Engensen antreten. Ebenfalls von 19 Uhr an kommt es zum Derby zwischen dem SV Adler Hämelerwald und dem TuS Altwarmbüchen.
Heeßel im Dauerstress
Ein strammes Programm hat derzeit die Mannschaft vom Heesseler SV zu bewältigen. Neben den Spielen um den Marktspiegel-Cup, wo die Mannschaft von Trainer Niklas Mohs am Mittwochabend im Viertelfinale in Heeßel und aller Vorausicht nach einen Tag darauf bei der TSV Burgdorf im Halbfinale im Einsatz ist, wartet am Freitagabend das Pokalspiel beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (19 Uhr). Sofern die Heeßeler am Donnerstagabend ins Halbfinale einziehen sollten, erreichen sie am Sonnabend auch die Finalspiele des Marktspiegel-Cups. Damit müssten die HSV-Kicker vier Spiele innerhalb von nur vier Tagen bestreiten. „Kein Problem“, meinte Heeßels Kotrainer Armin Peithmann. „Wir teilen die Mannschaft so auf, dass alle Spieler eine gleichmäßige Belastung haben.“ Allerdings wird die Pokalpartie beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide kein Zuckerschlecken werden. Zumal sich der klassentiefere Bezirksligist verstärkt hat und die Mannschaft von Trainer Bernd Krajewski großen Pokalehrgeiz besitzt und unbedingt eine Runde weiterkommen will. Man darf gespannt sein, wie sich die neuformierte HSV-Elf bei den „Krähen“ zu behaupten weiß.
Hoch her gehen wird es am Sonntag in Lehrte. Das liegt nicht nur an den Festivitäten auf dem benachbarten Schützenplatz, wo das diesjährige Lehrter Schützenfest gefeiert wird, sondern auch daran, dass nach Jahren wieder ein Pflichtspiel zwischen den alten Rivalen SV 06 Lehrte und FC Lehrte im Lehrter Stadion (15 Uhr) angepfiffen wird. Nach dem Gewinn des Kreispokalfinals konnten sich die 06er für die Spiele auf Bezirksebene qualifizieren und freuen sich nun darauf, den klassenhöheren Lokalrivalen von der Hohnhorst zu Gast zu haben. Bei den FCern wird Trainer Willi Gramann nicht dabei sein, der sich noch im Urlaub am Gardasee befindet. Für ihn wird Robert Weiss die Mannschaft coachen.
Bei den 06ern steht nach Aussage von Trainer Thomas Uecker noch hinter dem Einsatz von Sage Post, Thorsten Arlt und Julius Olschar ein leichtes Fragezeichen. Doch geht der 06-Trainer davon aus, dass er seine stärkste Formation zur Verfügung hat. Mit dem offensiven Mittelfeldspieler Aleksandar Kutscherjuk (SV Ahlem) und Jephat Bonsu (TuS Kleefeld) könnten zwei Neuzugänge zum Einsatz kommen. Zur gleichen Zeit empfängt der Bezirksoberligaabsteiger MTV Ilten den Nachbarn Sportfreunde Anderten, der beim eigenen Turnier um den Marina-Cup zu überzeugen wusste. So wird schon eine starke Leistung der Iltener erforderlich sein, um den Klassennachbarn aus der Bezirksliga 2 auszuschalten.
TSV Burgdorf ist gewarnt
Aufpassen muss die TSV Burgdorf, die am Dienstag, 3. August, von 19 Uhr an beim TSV Engensen antreten muss. Die Engenser vertrauen unter ihrem Trainer Michael Hoffmeister weiter ihrer Aufstiegself und hielten sich bei Neuzugängen bewusst zurück. Ganz im Gegensatz zu der TSV Burgdorf, die eine Runderneuerung bei ihrem Team mit gleich neun Neuzugängen vornahm. Darunter mit Fabian Hoheisel und Patrick Hiber (beide SC Langenhagen) sowie Sergej Ginger (SV Ramlingen/Ehlershausen) gleich drei Oberligaspieler. Aber auch Neuzugänge wie die drei Heeßeler Spieler Mateusz und Michael Duraj und Dennis Yeboah sowie die ehemaligen Altwarmbüchener Akteure Christopher Reinecke und Julian Wenzl sind zu beachten. Kein Wunder, dass die TSV Burgdorf als der Aufstiegsfavorit der Landesliga gehandelt wird. So dürfte sich trotz des Neuaufbaus des TSV-Teams die Frage nach dem Sieger am Dienstag eigentlich nicht stellen. Zumal die Burgdorfer das klassenhöhere Team sind.
Nicht so verhält es sich in Hämelerwald, wo ebenfalls am Dienstag von 19 Uhr an mit den „Adlern“ aus Hämelerwald und dem TuS Altwarmbüchen zwei Bezirksligisten aufeinandertreffen, die noch in der abgelaufenen Saison gemeinsam in einer Klasse um Punkte kämpften. Man darf gespannt sein, wer in diesem Prestigeduell als Sieger hervorgeht. Letztlich könnte der Heimvorteil den Ausschlag für die Hämelerwalder geben.