Einen Sechserpack für den RSE

RAMLINGEN (de). Recht frühzeitig endeten die Hoffnungen von Trainer Kurt Becker am Mittwochabend, im Nachholspiel gegen die Reserve des VfL Osnabrück im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga Niedersachsen einen Bonuspunkt zu erzielen. Nicht einmal eine Viertelstunde waren vor 150 Zuschauern gespielt, da führte der neue Spitzenreiter durch Tore von Benjamin Gorka (8.) und Jan Meyer (12.) bereits mit 2:0. Wer geglaubt hatte, die Ramlinger könnten den Rückstand gegen die spielstarke Mannschaft aus Osnabrück noch umdrehen, wurde spätestens nach einer halben Stunde auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, als Daniel Latkowski (28.) auf 3:0 erhöhte. Als Dennis Schmidt noch vor der Pause das 4:0 erzielte, ging es nur noch um Schadenbegrenzung. Dennoch glückte Robin Twyrdy (56.) mit einem Foulelfmeter das 5:0, dem der gleiche Spieler auch noch das 6:0 (77.) folgen ließ.
Am Sonntag steht den Ramlingern von 15 Uhr an eine weitere schwere Aufgabe bevor. Die Elf von Trainer Kurt Becker muss dann beim ehemaligen Zweitligisten VfB Oldenburg antreten. Dass die Ramlinger in der Lage sind, im Oldenburger Marschwegstadion zu bestehen, bewiesen sie in der abgelaufenen Saison, als sie dort zu einem 2:2- Unentschieden kamen. Was auch für den Außenseiter aus Ramlingen am Sonntag spricht, ist die Tatsache, dass der VfB Oldenburg in dieser Saison nicht mehr die Spielstärke der Vorjahre aufweist, wie der momentane 8. Tabellenplatz belegt. Außerdem gehören die Hausherren zu den heimschwächsten Mannschaften der Liga.