Ein weiteres Endspiel für Hannover-Burgdorf

Hoffentlich steht der TSVer Torge Johannsen gegen Balingen nicht vor einer kaum zu überwindenden Wand. (Foto: Holger Staab)

HBW Balingen-Weilstetten gastiert am Sonnabend in der AWD-Hall

BURGDORF (hs). Auf ein weiteres Endspiel mit Blick auf den Klassenerhalt muss sich die TSV Hannover-Burgdorf in der TOYOTA Handball-Bundesliga vorbereiten. Am Sonntag, 3. April, ab 17.30 Uhr gastiert HBW Balingen-Weilstetten in Hannover und wird der TSV eine Topleistung abverlangen. Die Mannschaft um Trainer Christopher Nordmeyer will in eigener Halle unbedingt zwei Punkte erobern, um weiter von einer Zugehörigkeit zur Bundesliga träumen zu können. Nur ein Sieg wird eine Chance enthalten, diesen Traum weiter verfolgen und in den noch ausstehenden Begegnungen in die gesicherte Zone vorstoßen zu können.
Für Torge Johannsen und seine Mitspieler ist die Situation in der höchsten Handballliga nicht einfach. Aufgrund der schwachen Spiele zu Beginn des Jahres, aber auch gegen die Topmannschaften der Liga, ist jetzt jede Partie als Endspiel zu bezeichnen. Die TSV muss verlorenen Boden gut machen und das Feld von hinten überholen. Gelingt das, dann kann mit Fug und Recht behauptet werden, Hannover-Burgdorf hat sich in der Eliteliga etabliert. Gelingt das nicht, dann ist der Abstieg in die 2. Bundesliga die Folge und die TSV muss sich neu finden. Ob dann ein neuer Anlauf gelingen kann, bleibt abzuwarten und wird sicher auch eine Frage der finanziellen Situation sein.
Das ist aber noch Zukunftsmusik, die Realität kann die TSV schnell einholen, denn noch stehen acht Begegnungen auf dem Spielplan der Bundesliga und 16 Punkte werden vergeben. Die Situation im Tabellenkeller zeigt die TSV als Tabellensiebzehnter mit 11 Pluspunkten, aber punktgleich mit der TSG Friesenheim auf einem Nichtabstiegsplatz. Es ist noch nichts entschieden. Unter den acht Spielen sind zudem fünf Heimspiele und drei Auswärtspartien. Die Konkurrenten HSG Ahlen-Hamm und TSG Friesenheim haben ein vermeintlich schwereres Restprogramm gegen Gegner, die zu den Topmannschaften der Liga gehören. Die TSV spielt allerdings auch noch bei Frisch Auf Göppingen, gegen SC Magdeburg und THW Kiel.
Die Rechenbeispiele, wie viele Spiele noch mit Erfolgen enden können und welche nicht, sollten nicht angestellt werden. Letztlich entscheiden wohl die Spiele gegen Balingen, gegen HSG Ahlen-Hamm und gegen DHC Rheinland über den Klassenerhalt.
Mit Balingen kommt am Sonntag ein Team in die AWD-Hall, das mit dem Namen Dr. Rolf Brack eng verbunden ist. Der Coach der Gäste ist die Lichtfigur bei der HBW, hat den Verein in die Bundesliga geführt und bestimmt das Kommando seit 2004. Der Trainer schafft es immer wieder, eine konkurrenzfähige Mannschaft mit relativ bescheidenen finanziellen Mitteln aufzubauen. Die Mischung aus einigen erfahrenen Akteuren, wie Felix Lobedank oder Frank Ettwein, Torwart Nikola Marinovic oder Roland Schlinger, und daneben jungen Talenten hat in Balingen Zukunft und ist erfolgreich. Bisher hat die Mannschaft 16 Pluspunkte gesammelt und steht auf einem Nichtabstiegsplatz.
Mit Benjamin Herth steht der HBW-Spielmacher in der Torschützenliste der Bundesliga ganz weit oben und sollte von der TSV Defensive jederzeit beobachtet und gestört werden, wenn er in die Nähe des Tores kommt. Auch aus dem linken Rückraum mit Schlinger und Johan Boisedu droht Gefahr, denn beide können mit einfachen Fernwürfen die TSV-Keeper Nenad Puljezevic und Jendrik Meyer in Schwierigkeiten bringen.
Im Hinspiel konnte die TSV in Balingen eine Punkteteilung erzwingen. Es sah zwar lange Zeit so aus, als ob der Gastgeber Balingen als Sieger die Halle verlassen könnte, denn die TSV lag in der 40. Minute bereits mit 20:25-Toren hinten. Dann schafften Lars Lehnhoff und Co aber noch das verdiente 30:30-Remis. Sowohl eine Warnung, wie ein optimistisches Signal für die Burgdorfer. Auch die TSV-Anhänger könnten ihren Beitrag zum Kampf um den Klassenerhalt beitragen. Die Mannschaft braucht jetzt die Unterstützung aller Handballanhänger in der Region. Die beste Handballliga der Welt und deren Spannung und Attraktivität soll der Region Hannover erhalten bleiben und das kann nur gelingen, wenn die Fans hinter der TSV stehen.
Die TSVer lautstark anfeuern werden auch die 20 Gewinner/innen der MARKTSPIEGEL-Verlosaktion vom vergangenen Montag. Freien Eintritt zu zweit genießen gegen HBW Bahlingen/Weilstetten Sven Kronisch, Stefan Weiß, Andreas Klingenberger, (alle Lehrte), Karsten Ebeling, Susanne Walbring, Kerstin Janssen, Manfred Twesten (alle Burgdorf), Stefan Sellemann (Hänigsen), Gudrun Beckmann (Isernhagen) und Andreas Poestges (Borstel/Burgdorf).