Ein Sieg würde die TSV in eine gute Position bringen

Asgeir Örn Hallgrimsson versucht zwischen zwei Abwehrspielern eine Lücke zu finden. (Foto: Holger Staab)

Wichtiges Heimspiel gegen HSG Ahlen-Hamm um den Klassenerhalt

BURGDORF (hs). Es ist das Schlüsselspiel zum Klassenerhalt und hat für die TSV Hannover-Burgdorf deshalb mehr als nur eine hohe Bedeutung, es ist die Partie, die im Kampf um den Klassenerhalt in der TOYOTA Handball-Bundesliga die Entscheidung bringen kann. Damit ist bereits vieles gesagt und das Heimspiel am morgigen Donnerstag, 21. April, ab 20.15 Uhr gegen die HSG Ahlen-Hamm könnte nicht spannender formuliert werden. Für die Mannschaft um Trainer Christopher Nordmeyer geht es um alles und deshalb hofft das Team auf eine große Unterstützung von den hannoverschen Zuschauern.
Die Zugehörigkeit zur Handball-Bundesliga soll in Hannover erhalten bleiben. Mehr als 3300 Besucher im Zuschauerdurchschnitt beweisen ein großes Interesse, die AWD-Hall als Heimspielstätte ist in den Heimpartien zu Dreiviertel voll und die Begeisterung von den Rängen zu spüren. Auch in der Saison 2011/2012 soll das so bleiben. Die TSV hat der Handballregion Hannover Auftrieb gegeben, denn in anderen Vereinen ist das ebenfalls zu spüren. Die Handballbegeisterung ist größer geworden und im Umfeld sind die Sportfreunde Springe, TS Großburgwedel, der Lehrter SV oder HSV Hannover in immer höhere Klassen vorgestoßen oder sind auf dem besten Weg dorthin. Im Jugendhandball ist Hannover-Burgdorf mittlerweile in ganz Deutschland im Gespräch.
Der Klassenerhalt ist aber eine Grundvoraussetzung für diese Euphorie. Ein großer Schritt dazu könnte am Donnerstag gemacht werden. Die Nordmeyer-Schützlinge erwarten den direkten Konkurrenten HSG Ahlen-Hamm in einem „Vierpunktespiel“. Beide Teams kämpfen zusammen mit dem dritten gefährdeten Klub, TSG Friesenheim, verbissen um den 15. Platz. Der reicht für eine erneute Qualifikation zur Eliteliga. Der 16. Platz bedeutet den Weg in die Relegation und der 17. Platz ist ein direkter Abstiegsplatz. Andere Ergebnisse scheinen momentan nicht erreichbar, es ist also ein echter Dreikampf um den Klassenerhalt entbrannt.
Mit der HSG Ahlen-Hamm kommt ein unbequemer Gegner nach Hannover, das hat die Mannschaft um Jacek Bedzikowski schon im Hinspiel bei der bitteren 27:30-Niederlage zu spüren bekommen. Das könnte die TSV aber motivieren, denn diese Pleite war nicht eingeplant und soll nun wieder gut gemacht werden. Die Verlustpunkte sollten die TSV aber auch zum Nachdenken und zur Vorsicht mahnen. Die HSG ist auch auswärts gefährlich und will mit aller Macht auch in Hannover erfolgreich sein.
Mit Chen Pomeranz verfügen die Gäste der TSV über einen exzellenten Spielmacher, der auch selbst wichtige Tore erzielt und zudem die Regie im Aufbauspiel der HSG führt. Von der linken Angriffsseite kommt am meisten Gefahr für das Burgdorfer Tor. Rückraumspieler Marcus Hock erzielte im Hinspiel sechs Treffer und auch Linksaußen Andreas Simon ist ein wichtiger Vollstrecker. Können die TSVer diese entscheidenden Positionen neutralisieren oder zumindest die Angriffe stören, dann könnten sie sich einen Vorteil erarbeiten. In der ersten Begegnung in dieser Saison machte auch Kreisläufer Mario Clößner mit sechs Toren auf sich aufmerksam. Auch er sollte sich enger Bewachung durch den Mittelblock mit Vignir Svavarsson und Gustav Rydergard erwehren müssen.
Einen Vorteil könnte sich die TSV Hannover-Burgdorf also in der Defensive erarbeiten, aber auch in der Offensive muss die nötige Konsequenz im Abschluss gezeigt werden. Am morgigen Donnerstag ist kein schönes Spiel oder Tricks gefragt, es gelten nur Kampfgeist und die erzielten Tore.
Helfen kann der TSV die Zuschauerkulisse, die einmal mehr die 3000er Marke überschreiten wird. Wenn die Fans so begeistert hinter der TSV stehen, wie in den Spielen zuvor, dann könnte sich die Mannschaft in einen Rausch spielen und am 29. Spieltag das vermutlich wichtigste Spiel der Saison auch erfolgreich abschließen.
Anlässlich der telefonischen MARKTSPIEGEL-Verlosaktion haben je zwei Karten für diese spannende Partie gegen HSG Ahlem-Hamm gewonnen: Martina Hanke, Stefan Sellemann (beide Hänigsen), Sven Kronisch, Sabine Jeremies, Torsten Großmann (alle Lehrte), Gabriele Hoffmann, Claudia Teuber, Kerstin Janssen, Kerstin Bartels (alle Burgdorf) und Corinna Eckwerth (Uetze).