Ein gelungener Einstand für Volker Herfort

Als neuem „Sechser“ gelang Dennis Yeboah gleich ein guter Einstand mit seinem Tor zur 1:0-Führung. (Foto: Kamm)

4:0-Sieg über den HSC BW Tündern

BURGDORF (de). Als gelungen darf Volker Herfort seinen Einstand als neuer Cheftrainer bei der TSV Burgdorf nach dem 4:0 (2:0)-Sieg über den HSC BW Tündern gewertet wissen. „Ich habe aber noch einige Mängel bei uns gesehen“, gab der neue TSV-Coach zu, der erst am Freitag Ulrich Pigulla als neuen Trainer der TSV Burgdorf abgelöst hatte.
So spielte die TSV Burgdorf nach Meinung von Volker Herfort noch viel zu viel in die Breite, statt auf direktem Wege die Sturmspitzen zu suchen. Gegenüber seinem Vorgänger hatte der TSV-Coach einige positionsbedingte Veränderungen im Team vorgenommen. „Dabei haben auch die Trainingseindrücke während der vergangenen Woche eine Rolle gespielt“, sagte Volker Herfort. So spielte Benjamin Koukal auf der rechten Position in der Viererkette, in der die Brüder Fabian und Philipp Hoheisel die Innenverteidigung bildeten, während auf der linken Abwehrseite Hüseyin Yüksel die Aufgabe in der Viererkette wahrnahm. Der etatmäßige Abwehrspieler und Mannschaftskapitän Dennis Yeboah rückte dafür auf die Sechserposition.
Nach zögerlichem Beginn war es dann Dennis Yeboah, dem in der 32. Minute die so wichtige 1:0- Führung für die TSV Burgdorf glückte. „Das war der Türöffner zum späteren Sieg“, ist Volker Herfort überzeugt, der danach noch dreimal Grund zur Freude besaß, als Patrick Heldt (43.), Benjamin Koukal (51.) und erneut Patrick Heldt (70.) mit ihren Toren für einen 4:0- Sieg der TSV Burgdorf und damit für einen gelungenen Einstand für Burgdorfs neuen Cheftrainer sorgten, dessen Elf am Sonntag erneut eine schwere Aufgabe bevorsteht. Dann muss die TSV Burgdorf von 15 Uhr an beim Aufsteiger OSV Hannover antreten, der zur Überraschung nahezu aller Experten nach fünf Spielen noch immer auf den ersten Punktgewinn wartet.