Ein fast perfektes Osterfest für den FC Lehrte

Der Lehrter Kesip Caran (rechts) kann gegen den TSV Deinsen zur 1:0-Führung einschießen. (Foto: Kamm)

Lehrter kassieren Unentschieden in der Nachspielzeit

LEHRTE (de). Es fehlten am Ostermontag nur Sekunden und für Trainer Willi Gramann vom FC Lehrte wäre es ein perfektes Osterfest geworden. Nach dem 3:1 (1:0)-Heimsieg über den TSV Deinsen, für den Kesip Caran (36.), Michael Fitzner (49.) und Patrick Neumärker (55.) mit ihren Toren zur 3:0-Führung sorgten, ehe Björn Fengler mit einem Foulelfmeter (61.) noch den Ehrentreffer für die Gäste erzielte, sah es am Stadtderby beim SV Adler Hämelerwald noch so aus, als wenn seine Mannschaft als Sieger vom Platz gehen würde. So führten die FCer durch die Tore von Daniel Müller (34.) und Michael Fitzner (37.) bis sechs Minuten vor Spielschluss noch mit 2:0 und sahen bereits wie der Sieger aus. Doch trog der Schein, wie die Spieler des FC Lehrte dann am eigenen Leib erfahren mussten.
Die FC-Spieler, die noch in der 1. Halbzeit Chancen zu einer Resultatsverbesserung ausgelassen hatten, bekamen nach dem Anschlusstreffer von Thomas Ecke (85.) plötzlich wacklige Knie. So gelang den Hämelerwaldern tatsächlich noch in der dritten Minute der Nachspielzeit der viel umjubelte 2:2-Ausgleichstreffer durch ein haltbares Freistoßtor von Julius Olschar. Aus war der Traum von einer Wiederholung des 2:0-Hinspielsieges.
„Wir haben uns in der Schlussphase zu dumm angestellt“, räumte auch Willi Gramann ein, dessen Mannschaft sich am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SV Alfeld nicht noch einmal solche Schnitzer erlauben darf, wenn sie Revanche für die 1:6 Hinspielniederlage in Alfeld nehmen will. Doch haben auch die Alfelder den Ostermontag in schlechter Erinnerung. Durch die 0:1-Niederlage bei Germania Grasdorf mussten die Alfelder die Tabellenführung an den MTV Almstedt abgeben.