Ein Erfolg gegen Melsungen und die TSV lebt

Der TSVer Piotr Przybecki wird von seinem Gegenspieler abgedrängt. (Foto: Holger Staab)

Sieg gegen MT Melsungen wäre ein großer Schritt zum Klassenerhalt

BURGDORF (hs). Der Monat März und besonders die letzten Wochen hatten es in sich! Die TSV Hannover-Burgdorf war in der TOYOTA Handball-Bundesliga reichlich gefordert und hat sich mit unterschiedlichem Erfolg als ein etabliertes Mitglied im Kreis der besten Liga der Welt gezeigt. Am morgigen Sonntag, 25. März, ab 17.30 Uhr steht eine weitere wichtige Partie auf dem Spielplan. Die TSV erwartet in einem Mittelfeldduell MT Melsungen und möchte in der heimischen AWD-Hall einen doppelten Punktgewinn verbuchen. Dann könnten die Ostertage als Feiertage genutzt werden und die Mannschaft sich in aller Ruhe auf die nächsten Aufgaben freuen.
Nach der EM-Pause im Januar gab der Februar und März bei den Handballern in der Bundesliga keinen Anlass zum Verschnaufen. Eine Begegnung folgte der nächsten und auch im Pokal war die TSV im Viertelfinale gegen den THW Kiel gefordert. Erst nach dem Spiel gegen Melsungen können kleine Blessuren der Spieler auskuriert oder die Akkus einfach nur wieder aufgeladen werden. Die kurze Pause über Ostern haben sich die Handballer sicherlich verdient.
Damit die Pause aber so richtig genossen werden kann, fordert TSV-Trainer Christopher Nordmeyer noch einen Sieg von seiner Mannschaft. Der soll morgen in der AWD-Hall gegen MT Melsungen gelingen. Bereits im Hinspiel konnte sich Hannover-Burgdorf in Melsungen als unbequemer Gegner und einnehmender Gast erweisen. Der 36:31-Sieg war sehr wertvoll und für den MT ein echter Schlag ins Gesicht. Die TSV erspielte sich damit und beim anschließenden 30:24-Erfolg gegen die HSG Wetzlar eine gute Ausgangsposition für die weitere Saison.
Darauf darf sich die Mannschaft aber am Sonntag nicht ausruhen, sollte an die ansprechende Leistung bei der 30:34-Niederlage beim HSV Hamburg anknüpfen und muss nach vorn spielen. Die Gäste haben, wie der Gastgeber, das rettende Ufer noch nicht erreicht und brauchen noch den einen oder anderen Pluspunkt zum gesicherten Klassenerhalt. In den vergangenen Spielzeiten reichten meist 20 Punkte um den Abstieg zu vermeiden. In dieser Serie könnte das die falsche Einschätzung sein. Mit dem Bergischen HC und VfL Gummersbach sind zwei Teams im Kampf um den 15. Platz aktiv im Punktesammeln.
Die Melsunger um ihren Trainer Michael Roth wollten nach guten Leistungen in den vergangenen Spielzeiten mit den Plätzen 10 bis 13 auch in dieser Serie nichts mit dem Abstieg zu tun bekommen. Bis zum Hinspiel gegen die TSV legten sie auch los wie die Feuerwehr und waren mit 11:5-Punkten sogar in der Spitzengruppe postiert. Mit den Torwarten Mario Kelentric und Per Sandström, sowie Nenad Vuckovic, Grigorios Sanikis und Alexandros Vasilakis im Rückraum sind sie gut bestückt und erzielen viele leichte Treffer.
Auch die Außenspieler Christian Zufelde ehemalige Topscorer der Bundesliga, Savas Karipidis zeichneten sich zuletzt als treffsichere Akteure aus.
Dann steht im Kader des MT mit Michael Schweikardt ein guter Spielmacher, der als klassischer Regisseur das Spiel lenken, wie auch Lücken in der gegnerischen Deckung erkennen und zum erfolgreichen Abschluss nutzen kann. Zudem ist er ein sicherer 7m-Schütze. Die Begegnung in der AWD-Hall wird somit für die TSV kein Selbstläufer. Die Melsunger werden aufgrund der Hinspielniederlage mit Wut im Bauch in Hannover antreten und versuchen, eine Revanche zu schaffen.
Die Nordhessen liegen der TSV aber und deshalb könnte Jan-Fiete Buschmann und seinen Mitspieler ein doppelter Punktgewinn gelingen.