Drittligist Lehrter SV absolviert Testspiel bei HSV Hannover

Er will in der Oberliga bei der TSV II für den Rückhalt sorgen. Der 208 Zentimeter große Torwart Malte Semisch. (Foto: Holger Staab)

TSV Burgdorf II trifft im ersten Punktspiel auf MTV Großenheidorn

ALTKREIS (hs). Während einige Handballteams aus der Region bereits die ersten Pflichtspiele absolvieren, befinden sich andere noch im Endspurt auf die neue Handballsaison 2010/2011. Am kommenden Wochenende steht bei den Frauen der TSV Burgdorf die 1. Runde im DHB-Pokal auf dem Programm. Die Herrenoberligisten starten mit dem ersten Spieltag in die Saison und Regionalligist Lehrter SV beendet die Vorbereitungszeit mit einem Testspiel bei HSV Hannover.
Der Handball ist wieder in aller Munde, das hat die Bundesligapartie der TSV Hannover-Burgdorf gegen die Füchse Berlin am vergangenen Wochenende gezeigt. Auch die unterklassigen Vereine der Region Hannover wollen von der Attraktivität dieser Mannschaftssportart profitieren. Drittligist Lehrter SV als zweithöchste Mannschaft aus unserem Verbreitungsgebiet hofft auf einen erfolgreichen Saisonbeginn in einer Woche bei HSG Gensungen/Felsberg. Darauf wollen sie sich am Sonntag, 5. September, ab 18.30 Uhr beim ehemaligen Zweitligisten HSV Hannover einspielen. Trainer Lutz Ewert möchte die Generalprobe erfolgreich gestalten, denn das gibt Motivation für den ersten Spieltag. Allerdings wird das in Anderten nicht einfach, denn der HSV will trotz des Zwangsabstiegs eine gute Rolle spielen und sich im Vorderfeld der Liga präsentieren.
Das erste Punktspiel der neuen Oberligasaison bestreitet die TSV Burgdorf II in eigener Halle gegen MTV Großenheidorn. Neben der TS Großburgwedel wird der MTV als ein Favorit auf den Niedersachsenmeistertitel angesehen. Die Burgdorfer mit ihrem neuen Trainer Thomas Engler haben ihren Kader nochmals verjüngt und verstehen sich als Ausbildungsmannschaft für das Bundesligateam. Sie wollen am Sonnabend, 4. September, ab 17.30 Uhr in der Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Schule engagiert auftreten und mit ihren jungen Neuzugängen Malte Semisch und Daniel Wolff sowie dem erfahrenen Leitwolf Robin Kothe eine Überraschung schaffen.
Die Frauen der TSV Burgdorf wollen in die 2. Runde des Pokals des deutschen Handballbundes einziehen. Das schafften sie am vergangenen Wochenende schon im HVN-Pokal mit dem deklassierenden 41:12-Sieg beim Regionsoberligisten TC Hameln. Von der Papierform her ist es am Sonntag ab 13.15 Uhr nur eine Pflichtaufgabe beim SV Aue Liebenau. Der Landesligist könnte der TSV aber gefährlich werden, zumindest wenn Roxana Löw und ihre Mitspielerinnen den Gastgeber unterschätzen. Die Spielerinnen um Coach Thomas Löw haben in der Vorbereitung sehr schwankende Leistungen offenbart und werden deshalb von Beginn an konzentriert zur Sache gehen müssen. Nur dann besteht in der 2. Runde des DHB-Pokals die Chance auf einen attraktiven Gegner, vielleicht einen Bundesligisten.
Verbandsligist TuS Altwarmbüchen trifft am Sonntag ab 17 Uhr im ersten Punktspiel unter der Leitung von Trainer Jens Zupke auf TuS GW Himmelsthür. Der Einstieg in die neue Spielklasse soll erfolgreich verlaufen. Ein Platz im vorderen Tabellendrittel steht als Ziel in der Saisonplanung des TuS. Da muss schon von Saisonbeginn an Ehrgeiz und Wille zum Erfolg vorhanden sein.