Die Handballer sind wieder voll im Einsatz

Mit Sebastian Beyer verfügt die TSV Burgdorf II über einen talentierten Rückraumspieler mit effektivem Tordrang. (Foto: Holger Staab)

TS Großburgwedel will das Spitzenteam HSG Tarp/Wanderup ärgern

ALTKREIS (hs). Nach der kurzen Osterpause stehen die Handballer aus dem Altkreis Burgdorf am kommenden Wochenende wieder auf dem Hallenparkett und starten in das letzte Drittel der Spielzeit 2011/2012. Dabei werden einige Entscheidungen getroffen. Die TSV Burgdorf II will möglichst schnell den Niedersachsenmeistertitel erreichen. Die Teams der TS Großburgwedel (3. Liga), des Lehrter SV (Oberliga) und die Frauen der TSV Burgdorf (3.Liga) können aber wohl nur noch um eine Verbesserung ihrer augenblicklichen Plätze kämpfen.
In der 3. Liga der Herren hat die Turnerschaft Großburgwedel am Sonnabend, 14. April, eine mehr als schwere Aufgabe zu bewältigen. Ab 17 Uhr ist die Mannschaft um Trainer Heidmar Felixson bei einem der Meisterschaftsfavoriten, bei TSG Tarp/Wanderup, zu Gast. Bereits im Hinspiel in Burgwedel gab es eine deutliche 24:33-Niederlage und so ist die TSG in der Treenehalle I in Tarp auch im Rückspiel nur krasser Außenseiter. Felixson möchte mit seinem Team eine kämpferische Leistung abliefern, das Spiel keinesfalls abschenken und bei der HSG möglichst lange mithalten. Das gilt auch für sich selbst als Spieler, denn seit knapp vier Wochen ist er wieder auf dem Spielfeld aktiv und kehrt langsam zu alter Leistungsstärke zurück.
Weiterhin souverän präsentiert sich die TSV Burgdorf II in der Oberliga Niedersachsen. Noch sind acht Partien zu absolvieren, aber niemand zweifelt am Aufstieg der TSV in die 3.Liga. Die Mannschaft hat viel Potenzial, ist aggressiv im Abwehrverhalten und hat im Angriff eine tolle Torquote. Trainer Sven Lakenmacher will aber noch nicht feiern, zunächst muss am Sonnabend ab 19.30 Uhr die Hürde MTV Vorsfelde genommen werden. Und das wird kein Sieg im Vorbeigehen, denn immerhin stehen die Gäste auf dem 6. Tabellenplatz mit Perspektive nach oben. In der Burgdorfer Halle an der Grünewaldstraße muss die TSV-Reserve sich also über 60 Minuten zur Wehr setzen, damit dem MTV keine Überraschung gelingt.
Der Lehrter SV reist als Favorit zum MTV Soltau. Zwar gehört der Gastgeber ebenfalls zum oberen Mittelfeld, aber am Sonnabend ab 19.15 Uhr will der LSV seine gute Ausgangsposition nicht gefährden. Immerhin winkt der Mannschaft um Trainer Lutz Ewert die Vizemeisterschaft und das ist das angestrebte Ziel in den letzten Wochen. In der Hinrunde der Saison konnte sich Lehrte klar mit 31:22-Toren durchsetzen.
Zwei Spiele stehen noch für die A-Jugend der TSV Burgdorf auf dem Spielplan. Am Freitag, 13. April, erwartet die TSV in der Jugendbundesliga HSC Eintracht Recklinghausen und eine Woche später müssen die Schützlinge um Coach Carsten Schröter bei der JSG Hastedter TV/ HC Bremen antreten. Gelingen zwei Erfolge, dann könnte der vierte Tabellenplatz erreicht werden. Im Heimspiel gegen Recklinghausen will sich die TSV am Freitag ab 20 Uhr für die deutliche 26:37-Niederlage im Hinspiel. Erst am 21. April steht das Spiel gegen Hastedt auf dem Programm.
Für die Frauen der TSV Burgdorf geht die Abschiedstour in der 3.Liga weiter. Am Sonntag, 15. April, reist die Mannschaft um den zum Saisonende ausscheidenden Trainer Thomas Löw zum SHV Oschatz. Ab 16 Uhr besteht durchaus die Chance auf einen Punktgewinn. Im Heimspiel im November vergangenen Jahr trotzten Carina Aselmeyer und ihre Mitspielerinnen dem SHV beim 37:37-Unentschieden überraschend einen Punkt ab. Vielleicht klappt das mit einer konzentrierten Vorstellung ja auch am Sonntag.
In der Landesliga gastiert TuS Altwarmbüchen am Sonnabend ab 19 Uhr beim MTV Rohrsen und auch die Frauen des TuS Altwarmbüchen müssen reisen. Sie treten am gleichen Tag ab 18 Uhr bei der HSG Laatzen-Rethen an.