Derby zwischen TSV und LSV verspricht Dramatik

TSV-A-Jugend kann Erfolgsserie beim ASV Senden fortsetzen

ALTKREIS (hs). In der Handball-Oberliga wird am kommenden Wochenende ein Nachbarschaftsderby den Alltag durchbrechen. Mit Spannung wird die Partie zwischen der TSV Burgdorf II und dem Lehrter SV erwartet. Bereits am Freitag, 18. November, ab 20.15 Uhr könnte in der Burgdorfer Sporthalle an der Grünewaldstraße die Luft brennen und die Halle mit über 400 Besuchern ausverkauft sein. Weiterhin auf einen Erfolg warten die Frauen der TSV Burgdorf in der 3.Liga. Auch gegen den SHV Oschatz sind sie in eigener Halle nur Außenseiter. Eher der gejagte Spitzenreiter ist die A-Jugend der TSV Burgdorf. Die Spieler um Trainer Carsten Schröter sind beim ASV Senden in der Favoritenrolle.
Es ist mehr als nur ein Handballspiel, es ist ein knallhartes Derby, das einige Emotionen bringen wird, aber in den letzten Jahren auch immer fair geblieben und mit spielerischer Klasse entschieden worden ist. Gemeint ist die Begegnung der TSV-Bundesligareserve gegen den Nachbarn Lehrter SV. Beide Mannschaften stehen an der Spitze der Oberliga und beide wollen am Freitag einen doppelten Punktgewinn schaffen. Dabei ist die TSV II wohl die Mannschaft, die verfolgt wird, denn bisher stehen sie nach starken Leistungen an der Tabellenspitze und der LSV will diesen Sololauf der Burgdorfer stoppen.
Dazu wird die Mannschaft um Trainer Lutz Ewert aber in Burgdorf mit einer richtig guten Einstellung auflaufen und gegen die aggressiven jungen Spieler des Gastgebers mit einer optimalen Chancenverwertung auftreten müssen. Schon allein Burgdorfs Torwart Malte Semisch könnte den LSV-Angreifern mit guten Paraden das Leben schwer machen. Aber auch die engagierten A-Jugendlichen Hendrik Pollex aus dem rechten Rückraum oder Frederic Repke aus zentraler Position, sowie der schnelle Linksaußen Julius Hinz werden nicht zulassen, das die Lehrter sich einfach so absetzen können.
Die TSV ist gerade in eigener Halle bisher sehr souverän gewesen und hat etablierte Oberligateams mit hohen Niederlagen nach Hause geschickt. Ob das allerdings gegen Lehrte gelingt, bleibt abzuwarten. Immerhin ist der Absteiger aus der 3.Liga gut in die Serie gestartet und will weiter im Gespräch bleiben. Eine Spitzenposition in Niedersachsens höchster Spielklasse soll schon erhalten bleiben. So wird ein von beiden Seiten mit viel Kampf geführte Partie erwartet, die das Leistungsniveau in der Region Hannover und im Handball in Niedersachsen zeigen wird. Der Spielausgang ist wohl schwer vorauszusagen, denn im Endeffekt werden kleine Faktoren den Ausschlag über Sieg oder Niederlage bringen.
Die Frauen der TSV Burgdorf können dagegen von einem Spitzenduell in der 3.Liga nur träumen. Sie stehen in der Zwischentabelle auf dem letzten Platz und haben kaum Hoffnung, dass sich das in naher Zukunft ändern wird. Am Sonntag ab 15 Uhr sind sie wiederum nur Außenseiter gegen den SHV Oschatz. Allerdings wollen sie gegen den SHV ihre kämpferischen Qualitäten aus dem Hut zaubern und ihre Außenseiterchance wahrnehmen. Trainer Thomas Löw hofft auf eine Verbesserung in der Chancenverwertung und im Spielaufbau. Aber auch in der Abwehr erwartet er eine Leistungssteigerung und aggressives Zupacken. Gelingt es, die im Training erarbeiteten Dinge auch im Spiel umzusetzen, dann könnte ein Punktgewinn durchaus gelingen und damit eine Überraschung geschafft werden. Das würde dem Team im Hinblick auf die nächsten Spiele bei Eintracht Hildesheim und gegen die Bandits Magdeburg Selbstvertrauen bringen.
Weiter auf einer Erfolgswelle schwimmt die A-Jugend der TSV Burgdorf, die in der Jugendbundesliga nach dem 37:32-Erfolg gegen GWD Minden das Maß aller Dinge zu sein scheint. Auch am Sonnabend, 19. November, ab 19.30 Uhr sind die Spieler um Trainer Carsten Schröter beim ASV Senden in der Favoritenrolle. Wenn Julius Hinz und seine Mitspieler den ASV nicht unterschätzen und schnell zu ihrem Spiel finden, dann sollte ein weiterer doppelter Punktgewinn zur bisherigen Ausbeute dazukommen. Die Tabellenspitze würde damit souverän verteidigt werden und auch für das nächste Spiel gegen TV Bissendorf-Holte ist mehr als Optimismus angesagt.
In der Landesliga haben die Männer und Frauen des TuS Altwarmbüchen Auswärtspartien zu bestreiten. Die Herrenmannschaft gastiert am Sonnabend ab 17 Uhr bei HF Springe II und das Frauenteam am Sonntag ab 17 Uhr beim MTV Auhagen.