Derby zwischen TSV Engensen und TuS Altwarmbüchen

TuS Altwarmbüchen rutscht auf den 9. Rang ab

ENGENSEN (de). Die Absage aus Havelse erreichte den TSV Engensen bereits, als vom Regen noch keine Rede war. „Ich habe mich schon gewundert, dass unser Rückrundenspiel beim TSV Havelse II bereits am Freitag vom Gastgeber abgesagt wurde,“ sagte Trainer Michael Hoffmeister vom TSV Engensen. So besaß seine Mannschaft keine Gelegenheit, nach zwei Niederlagen in der Rückrunde die kleine Negativserie mit einem Sieg bei der Regionalligareserve zu beenden.
Die letzte Gelegenheit, dies noch vor Beginn der Winterpause zu tun, besitzen die Engenser nun am Sonntag im Heimspiel gegen den TuS Altwarmbüchen (14 Uhr). Zwar fehlt mit Philip Neiß ein erfahrener Abwehrspieler, doch sieht sich der TSV Engensen nach Aussage seines Trainers allemal in der Lage, dass er Revanche für die unglückliche 1:2-Hinspielniederlage nehmen kann, die aus einem Treffer von Philipp Rietzke in der Schlussminute resultierte.
„Diesmal wollen wir den Spieß umdrehen“, kündigte Michael Hoffmeister an, der auch aufgrund der Tabellenlage als Vierter mit 32 Punkten als Favorit in die Begegnung gegen den TuS Altwarmbüchen geht, der nach der 0:1-Heimniederlage gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mit 27 Zählern auf den 9. Tabellenplatz der Fußball-Bezirksliga 2 abgerutscht ist.
Im Spiel gegen die „Krähen“ sah es lange nach einem torlosen Remis aus. Dass die Begegnung nahezu bis zum Schlusspfiff noch ohne Tore blieb, hing auch damit zusammen, dass es die Krähenwinkeler bei Möglichkeiten von Thomas Neumann (30.), Philipp Schmidt (32.) und Sven Kampe (43.) mit einem Pfostenschuss in der 1. Halbzeit verpassten, in Führung zu gehen. Als der TuS Altwarmbüchen in der 2. Halbzeit besser ins Spiel kam und auch einige Möglichkeiten zur Führung besaß, schlugen die Krähenwinkeler in der 77. Minute eiskalt zu. Nach Vorarbeit von Candy Walter erzielte Thomas Neumann das 1:0. Aus war es mit dem Traum des TuS Altwarmbüchen, wenigstens einen Punkt mitzunehmen. „Kurz vor Schluss hätten wir noch den Ausgleich erzielen können, als Thomas De Freitag drei Minuten vor dem Abpfiff noch eine Möglichkeit zum Ausgleich besaß, die aber vergeben wurde“, ärgerte sich Altwarmbüchens Kotrainer Markus Rang über die unnötige Niederlage seiner Mannschaft.