Der MARKTSPIEGEL-Cup bleibt weiter torreich und sehr spannend

Wer beim MARKTSPIEGEL-Cup noch „hoch“ hinaus will, muss früh springen können, wenn der Ball kommt. Die Überraschungsmannschaft Yurdumspor machte es bei den ebenfalls sehr engagierten Sorgensern vor – und steht nun im Viertelfinale. (Foto: Holger Staab)
 
Die Fans des Cup-Spielort-Gastgebers SV Sorgensen bangten mit ihrem Team. (Foto: Holger Staab)

Ein Beitrag von Klaus Depenau: Überraschungsteam Yurdumspor Lehrte will nun auch das Viertelfinale überstehen

BURGDORFER LAND (de). Torreich ging es am Montagabend noch einmal am letzten Vorrundenspieltag des mit insgesamt 2.500 Euro dotierten Turniers um den MARKTSPIEGEL-Cup zu. Insgesamt 800 Zuschauer konnten sich über 41 Tore freuen, die in zehn Spielen an fünf Spielorten fielen.
Mit den Vorrundensiegern FC Lehrte, Yurdumspor Lehrte, SV Ramlingen//Ehlershausen II, TSV Kleinburgwedel und „Adler“ Hämelerwald qualifizierten sich neben den gesetzten Mannschaften der TSV Burgdorf, TSV Engensen und TuS Altwarmbüchen bis auf die Überraschungsmannschaft vom SV Yurdumspor, durchweg die klassenhöchsten Mannschaften für das am Mittwoch, 27. Juli, stattfindende Viertelfinale, das von 18 Uhr an auf den Plätzen des SV Sorgensen und TSV „Friesen“ Hänigsen ausgetragen wird.
Einen erbitterten Kampf um den Einzug in das Viertelfinale lieferten sich in der Gruppe A auf der Anlage des 1. FC Burgdorf die Reserve der TSV Burgdorf und der FC Lehrte.
Bis kurz vor dem Abpfiff stand die Begegnung nach dem Führungstreffer des TSVers Sener Samast aus der ersten Spielhälfte, die Patrick Neumärker ausgleichen konnte, beim Stande von 1:1 auf des Messers Schneide, ehe Robert Weiß in der Schlussminute noch der 2:1 (0:1)-Siegtreffer für den FC Lehrte glückte. „Es war ein gutes Spiel von beiden Mannschaften“, fand Lehrtes Trainer Willi Gramann.
Dritter wurde der 1. FC Burgdorf, der den Lokalrivalen Inter Burgdorf, der durch Haida Deniz in Führung gehen konnte, durch Tore von Felix Wietelmann (2), Viktor Driegert, Derhard Deniz und Cengil Üzeyir mit 5:1 (3:1) besiegen konnte.
Am torreichsten ging es am letzten Vorrundenspieltag in der Gruppe B in Sorgensen zu. Bereits im ersten Spiel zwischen dem SV Yurdumspor Lehrte und Hertha Otze sahen 120 Zuschauer sieben Tore. Die Kreisklassenmannschaft aus Lehrte gewann auch ihr drittes Spiel gegen den SV Sorgensen mit 4:3 (4:1) und qualifizierte sich somit für die Runde der letzten Acht.
Trotz des Führungstreffers des SV Sorgensen durch Kevin Rokahr ließ sich der Klassengefährte aus Lehrte nicht beirren und legte durch Tore von Michael Szymanski per Foulelfmeter, Fikret Kümet (2) und Daniel Maiolo bei einer 4:1-Halbzeitführung den Grundstock für den späteren Sieg.
Der Gastgeber konnte in der 2. Halbzeit durch die Tore von Nils Borkfeldt und Cihan Toprak nur noch eine Ergebniskosmetik zum 3:4 aus Sicht der SV Sorgensen vornehmen, der damit ohne Punktgewinn blieb. „Wir freuen uns über den Einzug in das Viertelfinale in Hänigsen“, gab Lehrtes Trainer Özen Keyik zu.
Mit dem zweiten Platz musste sich Kreisligist SV 06 Lehrte trotz des 5:1 (2:0)-Sieges gegen den Klassengefährten Hertha Otze trösten. Mithat Tavan (2), Mentor Alili, Sage Post und Michel Richter erzielten, bei einem Gegentreffer von Matthias Claus zum 1:2, die Tore der 06er.
In der Gruppe C gewann der SV Ramlingen/Ehlershausen II in Hänigsen das Duell um den Gruppensieg gegen den punktgleichen TSV „Friesen“ Hänigsen durch Tore von Florian Koch (2) und Mirko Blech klar mit 3:0 (2:0). „Wir konnten 1. Halbzeit zwei klare Chancen nicht nutzen,“ ärgerte sich im nachhinein „Friesen“-Trainer Jürgen Jung.
Über den dritten Platz freute sich hingegen Eintracht-Trainer Axel Hoff nach dem 2:1 (0:1)-Sieg seiner Elf von Eintracht Obershagen gegen den TSV Katensen, der durch Torben Mokwa mit 1:0 in Führung gehen konnte, ehe Steve Kluge und Fesil Özden noch die Tore zum 2:1- Sieg für die Eintracht schossen.
Zu einem echten Finale kam es auch in der Gruppe D in Kleinburgwedel zwischen den punktgleichen Mannschaften vom TSV Kleinburgwedel und dem SC Wedemark, das der Gastgeber durch zwei Tore von Zeki Eser mit 2:0 (1:0) für sich entscheiden konnte.
„Es war spannend bis zum Schluss“, gab TSV-Trainer Matthias Löw zu. Den dritten Platz in dieser Gruppe belegte der TSV Isernhagen durch einen 3:1 (2:0)-Sieg über den TSV Wettmar. Dreifacher Torschütze bei den Isernhägern war Thomas Hanisch. Für den TSV Wettmar traf Konstantin Soboll zum 1:2.
In Hämelerwald hätte in der Gruppe E dem Gastgeber bereits ein Unentschieden gegen den MTV Ilten gereicht, um ins Viertelfinale einzuziehen. „Doch wollten wir uns damit nicht zufrieden geben“, sagte Trainer Lars Bischoff, dessen Mannschaft vom SV „Adler“ Hämelerwald trotz einen 0:1-Rückstandes durch das Tor von Bennet Eichhorn gegen eine Reservemannschaft aus Ilten noch durch die Tore von Thomas Ecke, Andreas Zettler und Martin Ritter mit 3:1 (1:1) gewann.
Den zweiten Platz belagte duch die Iltener Niederlage der SuS Sehnde, der gegen den FSC Bolzum/Wehmingen durch Tore von Anton Welke und Tobias Becker, bei einem Gegentreffer von Alexander Merkel, mit 2:1 (0:0) gewann.
Damit kommt es am Mittwoch, 27. Juli, im Viertelfinale auf den Plätzen in Hänigsen und Sorgensen zu folgenden Begegnungen:
Spielort TSV „Friesen“ Hänigsen:
Yurdumspor Lehrte - SV Ramlingen/Ehlershausen II (18 Uhr), TSV Kleinburgwedel - TuS Altwarmbüchen (19.30 Uhr).
Spielort SV Sorgensen:
FC Lehrte - TSV Engensen (18 Uhr), „Adler“ Hämelerwald - TSV Burgdorf (19.30 Uhr).
Und natürlich: Spanung ist auch hier wieder garantiert …