Der erste Punktspieltag in der Kreisliga ist auf gleich vier Spieltage verteilt

Trainer Christian Lieke vom 1. FC Burgdorf inmitten seiner zahlreichen Neuzugänge. (Foto: Klaus Depenau)

Aufsteiger aus Aligse und Otze eröffnen bereits am Freitag die Punktspielsaison

BURGDORFER LAND (mj). So etwas hat es im bisherigen Verlauf der Kreisliga noch nicht gegeben. Nicht nur, dass die Kreisliga in dieser Saison nur mit 15 Mannschaften in die Saison startet, wodurch der FC Burgwedel noch ein freies Wochenende genießen kann, auch der Punktspielauftakt ist von Besonderheiten geprägt. Auf gleich vier Spieltage ist der Saisonauftakt verteilt.
Bereits am Freitag eröffnen die Aufsteiger Sportfreunde Aligse und Hertha Otze von 20 Uhr an die Saison. Am Sonnabend kommt es von 16 Uhr an zu den Paarungen zwischen dem 1. FC Burgdorf und SV Ramlingen/Ehlershausen II sowie der TSG Ahlten und dem TSV Kleinburgwedel. Am Sonntag (15 Uhr) finden nur zwei Spiele zwischen dem SC Wedemark und dem TSV Friesen Hänigsen sowie zwischen FC Neuwarmbüchen und dem MTV Mellendorf statt. Am kommenden Dienstag (19 Uhr) endet der erste Spieltag mit den Begegnungen zwischen dem SV Uetze 08 und der SpVgg Laatzen sowie dem TSV Germania Arpke und dem SV 06 Lehrte.

Sportfreunde Aligse - SV Hertha Otze
Zum Duell der Kreisligaaufsteiger kommt es bereits am Freitagabend (20 Uhr) in Aligse. Während die Otzer im Pokalwettbewerb nachsitzen und erst am gestrigen Dienstagabend beim TSV Höver antreten mussten, überstanden die Aligser die 1. Runde durch einen 3:2 (1:1)-Sieg gegen die TSG Ahlten schadlos. Der Sieg kam durch Treffer von Denis Orug (17.), Sven Schmidt (78.) und ein Eigentor des Ahlteners Benjamin Schöler (86.) zustande. „Hauptsache gewonnen“, freute sich Aligses Trainer Frank Neumärker, der noch auf seine Urlauber Daniel Debbert und Lennart Achmus verzichten muss.

1. FC Burgdorf - SV Ramlingen/Ehlershausen II
Als misslungen muss die Generalprobe beider Mannschaften für die am Sonnabend stattfindende Partie zwischen dem 1. FC Burgdorf und dem SV Ramlingen/Ehlershausen II bezeichnet werden. Während die Ramlinger Reserve trotz zweier Treffer ihres Nachwuchsspielers Florian Koch im Testspiel beim Kreisligaabsteiger TSV Burgdorf II mit 2:3 unterlag, schied der 1. FC Burgdorf im Pokalwettbewerb durch eine 5:7 (3:3)-Niederlage nach Elfmeterschießen beim TSV Friesen Hänigsen aus. „Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich trotz des Ausscheidens zufrieden“, sagte FC-Trainer Christian Lieke, für dessen Elf Niklas Priess (1.) und Erwin Fomenko (38. und 45.) die Tore zur 3:1-Halbzeitführung erzielten. „Wenn wir uns noch in der 1. Halbzeit zu steigern wissen, rechne ich mir auch gegen die Ramlinger etwas aus“, sagte der FC-Trainer, der wieder auf Dogan Demiray zurückgreifen kann.

TSG Ahlten - TSV Kleinburgwedel
Von wenig Erfolg war das Debüt von Ahltens Kotrainer Frank Sledz gekrönt, der die Elf für den im Urlaub befindlichen Cheftrainer Marcus Kallmeyer beim 2:3 (1:1) Pokalaus in Aligse coachte. Zwar konnten die Ahltener die jeweilige Führung der Aligser durch Tore von Dominik Riebling in der 38. und 81. Minute zum 2:2 ausgleichen, doch führte danach ein Eigentor von Benjamin Schöler (86.) zur Pokalniederlage. „Wir besaßen genügend Chancen, um zu gewinnen. Allein Timo Pohl traf zweimal die Latte“, rechnete Frank Sledz vor, der in der Nachspielzeit auch noch seinen Torhüter Tobias Faust durch eine Rote Karte verlor. Der TSV Kleinburgwedel reist mit der Empfehlung eines 4:1 (1:1)-Sieges beim 1. FC Brelingen an, wobei nach der frühen Führung der Brelinger aus der 2. Minute, Axel Arnold (6. und 53.) sowie Felix Altevogt (73. und 77.) die Tore schossen. „Am Sonnabend stehen mir in Ahlten auch Abger Jacup, Önder Toku, Nico Deichmann und Nassro Haidari zur Verfügung. Ich bin optimistisch, dass wir bestehen können“, gab sich Kleinburgwedels Trainer Matthias Löw optimistisch.

SC Wedemark - TSV Friesen Hänigsen
Mit dem SC Wedemark und den „Friesen“ aus Hänigsen treffen am Sonntag zwei Teams aufeinander, die in der abgelaufenen Saison nur knapp dem Abstieg entgingen. Am Sonntag gehörten beide Mannschaften zu den Pokalsiegern. Während die Wedemarker den SV Turkay Sport Garbsen mit 7:2 bezwangen, setzten sich die Hänigser durch Tore von Nils Bork (11.), Sven Wedemeyer (46.) und Nils Bork mit einem Foulelfmeter (68.) mit 7:5 (3:3/1:3) nach Elfmeterschießen gegen den 1. FC Burgdorf durch. „Es war ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten, wobei die zweite Halbzeit an uns ging“, sagte Jürgen Jung, der in Nils Bork, Hamid Hassen, Sven Wedemeyer und Djelal Hajdar auch treffsichere Elfmeterschützen besaß. Am Sonntag muss Hänigsens Trainer in Bissendorf mit Nils Bork, Benjamin Otte, Malte Bork und Alexander Walter allerdings auf vier wichtige Spieler verzichten.

FC Neuwarmbüchen - MTV Mellendorf
Ohne Pokalpraxis startet der FC Neuwarmbüchen am Sonntag im Heimspiel gegen den MTV Mellendorf in die Punktspielrunde. Den Ergebnissen im Marktspiegel-Cup nach zu urteilen, sind die Neuwarmbüchener nicht unbedingt als Favorit anzusehen, doch fehlten Trainer Philip Menges in der Vorbereitung noch einige Spieler. So wollen die FCer, die in der 1. Pokalrunde ein Freilos erwischten, alles daran setzen, um gegen den MTV Mellendorf, der in Burgwedel mit 6:7 (2:2/2:1) nach Elfmeterschießen verlor, mit einem Heimsieg in die Saison zu starten.

SV Uetze 08 - SpVgg Laatzen
„Wir hatten heute überwiegend mit Spielern unserer zweiten Mannschaft keine Mühe, um beim MTV Eltze mit 8:0 zu gewinnen“, sagte Uetzes Trainer Nils Grundstedt nach dem Pokalsieg, was angesichts des Klassenunterschiedes zwischen seiner Mannschaft aus der Kreisliga und den Eltzern, die in der 4. Kreisklasse spielen, keine Überraschung war. Bastian von Grünhagen (4), Clark Gariok (2), Timo von Grünhagen und Christoph Bähre waren die Torschützen der Uetzer, die am Dienstag von 19 Uhr an die SpVgg Laatzen mit ihrem neuen Trainer Hans-Jürgen Reh in Uetze zu Gast haben.

TSV Germania Arpke - SV 06 Lehrte
Zum Nachbarschaftsduell kommt es am Dienstag (19 Uhr) zwischen dem TSV Germania Arpke und dem SV 06 Lehrte. Die Gäste aus Arpke mit ihrem neuen Coach Daniel Lüders reisen mit der Empfehlung eines 1:0 (0:0)-Pokalsieges beim SV Yurdumspor Lehrte an. „Das Tor des Tages hat Andrè Rauterberg in der 80. Minute erzielt“, freute sich Arpkes Trainer, der aber sehr wohl weiß, dass gegen den Vizemeister aus Lehrte eine weitere Steigerung nötig ist, obwohl die 06er in der 1. Runde des Bezirkspokals gegen den FC Lehrte mit 2:5 (1:1) den Kürzeren zogen. „Bis zwanzig Minuten vor Schluss konnten wir beim Stande von 1:1 noch mithalten, doch dann war es vorbei“, gab Lehrtes Trainer Thomas Uecker zu, für dessen Elf Alexander Kutscherjuk (40.) und Timur Avanas (88.) die Tore schossen. „In Arpke hoffe ich darauf, dass mir dann wieder Roman Fiene und Thorsten Arlt zur Verfügung stehen, dann sieht es gleich besser aus“, ist Thomas Uecker überzeugt.