Christian Pander wechselt zu Hannover 96

96 startet gegen Hoffenheim in die neue Saison

HANNOVER (r). Abwehrspieler Christian Pander wechselt von Schalke 04 zu Hannover 96. Der Linksverteidiger, der bisher zwei Spiele in der A-Nationalmannschaft absolvierte, unterschrieb jetzt einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zunächst 2012. Er wird das Trikot mit der Nummer 24 tragen.
„Christian hat seine besondere Klasse schon vielfach bewiesen. Unsere intensiven Medizinchecks sind alle gut verlaufen. Jetzt hoffen wir, dass er schnell zu bekannter Stärke zurückfindet. In jedem Fall sind die Optionen in unserem Kader mit seinem Wechsel erweitert“, so 96-Sportdirektor Jörg Schmadtke.
Für Christian Pander gibt es einige Gründe für einen Wechsel nach Hannover: „Ich freue mich auf 96. Die Mannschaft hat sehr viel Potenzial, das hat die vergangene Saison deutlich gezeigt. An diese Erfolge möchte ich mit dem Team anknüpfen. Besonders erfreulich ist dabei, dass ich Mirko Slomka bereits aus der Schalker Zeit kenne. Er ist ein umsichtiger guter Trainer, mit dem ich gerne wieder zusammen arbeite.“
Auch Mirko Slomka ist überzeugt: „Ich freue mich auf die hohe sportliche Qualität, die Christian unserem Kader geben wird. Zudem habe ich ihn als enorm charakterstarken Spieler kennen gelernt und bin daher sicher, dass er perfekt in unseren Kader passt.“
Unterdessen gab die DFL den Spielplan für die kommende Saison bekannt. Der Saisonauftakt der Roten findet zu Hause in der AWD-Arena statt: Gegner im ersten Bundesliga-Heimspiel der neuen Saison 2011/12 wird am ersten August-Wochenende (Samstag/Sonntag, 6./7. August) 1899 Hoffenheim sein. Dies gab die DFL am Dienstagmittag im Rahmen einer Pressekonferenz in Frankfurt/Main bekannt, in der die kompletten Spielpläne für die Bundesliga und die 2. Bundesliga für die Spielzeit 2011/12 vorgestellt wurden.
Nach der Begegnung am 1. Spieltag gegen den Elften der vergangenen Saison spielt Hannover 96 eine Woche später auswärts beim 1. FC Nürnberg, anschließend folgen die Heimspiele gegen Hertha BSC und den 1. FSV Mainz 05. Die Roten bestreiten also drei der ersten vier Begegnungen zu Hause.