Burgdorfs Reserve will in der Kreisliga Paroli bieten

TSV Burgdorf II schaffte auf Anhieb den Wiederaufstieg

BURGDORF (de). „Unsere Reserve hat zwei schwere Jahre hinter sich“, räumte Hans-Jürgen Engelbrecht auf Befragen ein. „Im ersten Jahr folgten viele Spieler ihrem damaligen Trainer Dirk Bierkamp nach Otze, so dass wir einen völligen Neuaufbau vornehmen mussten. Im zweiten Jahr kostete uns die Nichtspielberechtigung eines Spielern den Klassenerhalt in der Kreisliga. Um so glücklicher bin ich jetzt, dass wir mit einer völlig neuformierten Mannschaft auf Anhieb diesen Betriebsunfall reparieren konnten und bereits im ersten Jahr nach unserem Abstieg als Staffelmeister der 1. Kreisklasse den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisliga geschafft haben“, freute sich Burgdorfs Vorsitzender über seine zweite Mannschaft, der er eine außergewöhnlich gute Kameradschaft bescheinigte. „Die Spieler halten wie Pech und Schwefel zusammen und unternehmen nahezu alles gemeinsam“, lobte der TSV-Chef den Teamgeist seiner Reservemannschaft. Allen voran aber Trainer Egon Möller, den er als Vater des Erfolges bezeichnet.
„Unser Trainer hat die Mannschaft zusammengestellt. Ich bin der festen Überzeugung, dass sie auch in der Kreisliga eine ähnlich gute Rolle wie in der 1. Kreisklasse spielen kann“, gibt sich Hans-Jürgen Engelbrecht zuversichtlich, was die Erfolgsaussichten seiner zweiten Mannschaft betrifft, die ganz klar die Handschrift von Trainer Egon Möller trägt, wie Burgdorfs Fußballchef noch einmal betonte.
Acht Neuzugänge für TSV-Reserve
So wurde das Team nach 26 Spielen mit 66 Punkten souverän Staffelmeister und stieg zusammen mit dem SuS Sehnde in die Kreisliga auf. Nur drei Unentschieden und zwei Niederlagen ließ das Team von Trainer Egon Möller zu. 86 Tore, bei nur 26 Gegentreffen, belegen eindeutig die Stärke der TSVer, die nur in der Fairnesstabelle als Neunter mit 71 Gelben Karten, fünf gelb-roten und einer roten Karte im Mittelfeld landeten. Ansonsten dominierten die Burgdorfer klar das Geschehen. Auch wenn es nach der Hinrunde noch leichte Zweifel am sofortigen Wiederaufstieg gab.
So nahmen die Burgdorfer mit neun Siegen, zwei Unentschieden (0:0 beim TSV Isernhagen und 1:1 beim SV Sorgensen) und zwei Niederlagen (2:5 gegen Yurdumspor Lehrte und 0:1 beim FSC Bolzum/Wehmingen) nur den 3. Rang ein.
Um so besser lief es dann in der Rückrunde, wo sich die Reservisten der TSV Burgdorf nur ein 1:1 zu Hause gegen den Mitaufsteiger SuS Sehnde erlaubten. Die überraschende Rückkehr der letztjährigen Landesligaspieler Elvedin Sabotic und Sener Samast vom 1. FC Wunstorf trug in der Winterpause ein übriges dazu bei, dass für die TSV Burgdorf II die Kreisklasse eine Nummer zu klein wurde. Müßig zu sagen, dass die Burgdorfer sowohl das beste Heimteam mit 34 Punkten und auch die beste Auswärtsmannschaft mit 32 Zählern stellten.
Für die kommende Saison konnten die Burgdorfer Verantwortlichen mit Torhüter Kevin Reiter (BSV Blomberg), den Abwehrspielern Kamuran Tekkal (TuS Altwarmbüchen II) und Julian Milde (VfL Wathlingen), den Mittelfeldspielern Jurij Wulfert (Mühlenberger SV) und Emra Tuzun (OSV Hannover II) sowie den Angreifern Raphael Nießen (Grün Weiß Albersloh), Mudjat Toku (HSC Hannover) und Baris Cabgal (VfL Wathlingen) bereits acht Neuzugänge verpflichten, die mit dazu beitragen sollen, schon recht bald den Klassenerhalt zu sichern.