Beim SV Alfeld könnte eine weitere Niederlage folgen

Ein harter Brocken für die TS Großburgwedel

BURGWEDEL (hs). Kann die Turnerschaft Großburgwedel die zweite Niederlage in der Handball-Oberliga Niedersachsen abwenden? Die Antwort wird am Sonnabend, 23. Oktober, ab 16.30 Uhr gegeben. Dann treten Spielertrainer Heidmar Felixson und sein Team beim SV Alfeld an und wollen sich für die Pokalniederlage revanchieren. Aber die Alfelder gehören zum erweiterten Favoritenkreis und können zu einem unbequemen Gegner werden.
Die TSG ist mit den vielen angeschlagenen Spielern gehandicapt und die Tabellenspitze könnte in weite Ferne rücken, deshalb wird nur eine kämpferische Einstellung weiter helfen. Am Sonnabend besteht die Gefahr, zwei Punkte zu verlieren. In Alfeld sind die TSGer bereits in dieser Serie einmal bezwungen worden. In der zweiten Runde des HVN-Pokals unterlagen sie dem SV Alfeld mit 31:34.
Die Turnerschaft war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls durch die Ausfälle von Robertas Pauzuolis, Paul Schirmer und den grippegeschwächten Felixson stark dezimiert. Der verletzte Paul Schirmer und die berufsbedingt im Ausland befindlichen Spieler werden auch am Sonnabend nicht dabei sein.