Beim Schlusslicht zählt nur ein Erfolg

TS Großburgwedel hat die Meisterschaft geschafft

BURGWEDEL (hs). Die Niedersachsenmeisterschaft ist der Turnerschaft Großburgwedel bereits drei Spieltage vor dem Saisonschluss in der Handballoberliga nicht mehr zu nehmen, denn das Punktepolster ist mit sieben Punkten ausreichend für den Titel. Mit dem 47:36-Erfolg gegen MTV Soltau haben die Spieler um Trainer Heidmar Felixson das große Ziel erreicht und werden in der nächsten Spielzeit in der 3. Liga antreten. Dennoch ist die Saison noch nicht zu Ende und am Sonnabend, 14. Mai, ab 19.30 Uhr ist die TSG bei MTV Post/Eintracht Celle zu Gast.
Eigentlich sollte es ein Spaziergang werden, denn die Celler sind vor einigen Wochen mit einem großen Punkterückstand auf einen Nichtabstiegsplatz bereits abgeschrieben gewesen und waren zudem mit einem schweren Restprogramm behaftet. Aber die Mannschaft hat sich noch mal aufgerafft und tolle Spiele absolviert. So wurden unter anderem Erfolge gegen Spitzenmannschaften erzielt. Bei der TSV Burgdorf II konnte der MTV mit 37:35-Toren gewinnen und auch gegen HSG Northeim wurde ein 30:29-Sieg eingespielt. Dennoch ist Celle kaum noch zu retten, denn bei noch drei ausstehenden Begegnungen sind bei einem Rückstand von fünf Punkten auf Platz 14, der von HG Rosdorf-Grone belegt wird, nur noch sechs Punkte erreichbar.
Die TSG sollte sich aber, schon der Fairness halber, voll ins Zeug legen, um in Celle zu punkten. Immerhin steht nicht nur der Ruf des neuen Niedersachsenmeisters auf dem Spiel, die Akteure wollen schon für die neue Serie um ihre Stammplätze kämpfen und zeigen, dass sie auch in der 3. Liga bestehen können. Erfreulich ist, dass die TSG-Verantwortlichen um Dr. Karsten Hoppenstedt nun schon frühzeitig an die Saisonplanung herangehen und sich nach Verstärkungen umsehen können. Um in der neu gestalteten 3. Liga auch eine gute Rolle spielen zu können, wird wohl der eine oder andere Neuzugang unvermeidlich sein.