Beim OSV hat es die TSV Burgdorf mit einem weiteren Titelanwärter zu tun

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Bei der 1:3-Niederlage in Ramlingen wussten die TSVer nur in der Anfangsphase zu gefallen

BURGDORF (kd). "Ich wusste, auf was ich mich einlasse, als ich kurzfristig die Trainingsleitung von Patrick Werner statt am 1. Juli bereits schon jetzt übernahm", gab Diego de Marco zu. So verlief der Auftakt von Burgdorfs neuem Trainer Diego de Marco mit zwei Niederlagen alles andere als optimal. Dabei hatte es die TSV Burgdorf unter ihrem neuen Coach immerhin mit den führenden Mannschaften vom VfL Bückeburg (1:2) und dem SV Ramlingen/Ehlershausen zu tun, in dem die TSVer in einem Nachholspiel der Fußball- Landesliga am Ostermontag vor 500 Zuschauern mit 1:3 (0:2) das Nachsehen hatten. Damit misslang den TSVern das Vorhaben, ihren 2:0- Hinspielsieg zu wiederholen.
Beim spannenden Derby besaßen die Burgdorfer am Anfang deutliche Vorteile, wobei Patrick Hiber bereits in der 6. Minute das Pech hatte, dass sein Schuss nur an der Latte statt im Tor der Ramlinger landete. Mit der zu diesem Zeitpunkt überraschenden 1:0-Führung der Ramlinger durch Bülent Durduran in der 27. Minute wendete sich aber das Blatt zu Gunsten des Gastgebers. Zumal dem RSE in der 41. Minute zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt noch vor der Halbzeitpause das 2:0 durch Aron Gebreslasie nach einem abgewehrten Schuss von Hüseyin Yüksel glückte. Die endgültige Entscheidung gegen eine immer mehr resignierende Burgdorfer Mannschaft gelang Dennis Yeboah in der 68. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke. In der 87. Minute gelang Hassan Jaber wenigstens noch der Anschlusstreffer zum 1:3- Endstand. "Wir haben in der Offensive keine Bälle mehr festgemacht. Dadurch war meine Mannschaft nur 25 Minuten lang das bessere Team", fand Burgdorfs Trainer Diego de Marco, der sich aber als fairer Verlierer zeigte, indem er von einem verdienten Ramlinger Sieg sprach, der auch in dieser Höhe in Ordnung geht.
Auf Burgdorfs neuem Coach wartet nun am Sonntag (15 Uhr) das dritte Spitzenspiel innerhalb von nur drei Wochen. An diesem Tag hat es die TSV Burgdorf dann zu Hause mit dem Tabellenvierten OSV Hannover zu tun, der sich bei nur vier Punkten Rückstand auf die führenden Mannschaften vom VfL Bückeburg und dem SV Ramlingen/Ehlershausen noch berechtigte Chancen auf die Meisterschaft ausrechnen darf. Voraussetzung ist allerdings, dass sich die OSVer in den restlichen Spielen keine Ausrutscher mehr erlauben. Gerade dafür wollen die TSVer aus Burgdorf sorgen, die mit einem Sieg nicht nur dem RSE, sondern auch ihrem künftigen Fusionspartner aus Heeßel Schützenhilfe leisten würden. Auch liegt den TSVern die 1:6- Schlappe vom Hinspiel noch gewaltig im Magen liegt. "Ich hätte nichts dagegen,wenn uns am Sonntag die Revanche gelingt", gab Diego de Marco zu, der bis auf Danijel Majstorovic und Martin Ritter seine Bestbesetzung zur Verfügung hatte, was bereits in Ramlingen zur Folge hatte, dass Spieler wie Alexander Homann, Akin Kilicaslan, Pascal Reinke, Tobias Schmitt, Mateusz Wagner, David Bruns und Tarsahnak Haliti mit der Einwechselbank vorlieb nehmen mussten.