Beim FC Neuwarmbüchen erfolgte ein Stabwechsel

Kai-Uwe Ohde löst Philip Menges als Trainer ab

NEUWARMÜCHEN (de). Einen Trainerwechsel wird es in der kommenden Saison beim FC Neuwarmbüchen geben. Für den 39-jährigen Spielertrainer Philip Menges wird dann der ein Jahr jüngere Kai-Uwe Ohde aus Godshorn das sportliche Sagen beim Kreisligisten FC Neuwarmbüchen haben. „Ich habe das Traineramt mit meinen beruflichen Aufgaben bei einer hannoverschen Versicherung nicht mehr in Einklang bringen können“, sagte Philip Menges, der schweren Herzens von seiner Mannschaft und dem Verein Abschied nimmt. „Ich war gerne in Neuwarmbüchen tätig, wo ich fünf Jahre als Spieler und die letzten zwei Jahre als Trainer tätig war“, sagte der scheidende FC-Coach, der sich von seinen Spielern am Wochenende bei einer gemeinsamen Mannschaftsfahrt, die nach Düsseldorf führte, verabschiedete.
Ganz mag Philip Menges vom Fußball doch noch nicht Abschied nehmen. „Ich werde in Zukunft die C-Junioren der Sportfreunde Aligse trainieren“, kündigte der bisherige FC-Coach an. „Da ich in Steinwedel wohne, bietet sich diese Möglichkeit an. Ich brauche praktisch nur um die Ecke gehen, um in Aligse zu trainieren.“ Dass die Aligser die Gelegenheit nutzten, gleichzeitig den Spielerpass von Philip Menges anzufordern, lag auf der Hand. „Ich werde hin und wieder bei den Alten Herren oder in einer der beiden Herrenmannschaften der Sportfreunde Aligse aushelfen. Je nachdem, wo ich gebraucht werde“, verrriet Philip Menges. Bei der immer noch vorhandenen Torgefährlichkeit des Oldies, der es auf 12 Saisontore brachte, versteht es sich von selbst, dass Aligses Trainer Frank Neumärker seinen neuen Torjäger wohl häufiger einsetzen wird, als es Philip Menges ahnt.
Beim FC Neuwarmbüchen tritt der neue Coach ein schweres Erbe an. So beeendete der FC Neuwarmbüchen die Saison in der Kreisliga als Tabellenechster. „Das war mehr als wir erwarten durften“, gab Philip Menges zu. Der neue FC-Coach Kai-Uwe Ohde, der im Besitz der B-Lizenz ist, und bereits seit zwölf Jahren als Trainer tätig ist, soll die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers mit jungen talentierten Spielern fortführen. „Wir lagen schon beim ersten Treffen auf einer Wellenlänge“, berichtet Neuwarmbüchens Spartenleiter Lars Eberhardt, der den Kontakt zum neuen Fußballtrainer, der bisher die II. Herren des HSC Hannover trainierte, herstellte und die Gespräche im Beisein von Franz Stegemann, dem Vorsitzenden des Fördervereins, führte und zum Abschluss brachte. „Alle Verantwortlichen sind nun froh, dass wir so schnell eine Lösung gefunden haben, die Nachfolge zu klären. Jetzt gilt es, die Gespräche zu führen und zu intensivieren, um aus den vorhandenen Spielern und möglichen Neuzugängen eine Mannschaft zu formen, die auch in der kommenden Saison das Ziel haben sollte, sich im Mittelfeld festzusetzen“, ließ Lars Eberhardt wissen.