Auf Heeßels Rumpfmannschaft warten noch sieben Spiele

In Ilten und gegen Tündern muss gepunktet werden

HEESSEL (mj). Nun ist das eingetreten, was Trainer Niklas Mohs vom Heesseler SV immer befürchtet hatte. Im Gegensatz zu den Mitbewerbern in der Fußball-Bezirksoberliga, die zumeist nur noch vier Spiele vor sich haben, muss der kleine HSV noch sieben Spiele bestreiten. An und für sich kein Problem für die Mohs-Elf. Doch sind dem Heesseler SV die Spieler ausgegangen. „Es sieht personell nicht gut aus“, gab Heeßels Coach vor der Doppelaufgabe am Sonntag beim MTV Ilten und am Dienstag zu Hause gegen den HSC BW Schwalbe Tündern zu, um sogleich zu verraten, wie das Problem gelöst werden kann. „Wir müssen wieder eine personelle Anleihe bei unserer A-Jugend machen, die aber selber ein Punktspiel zu bestreiten hat“, weiß Niklas Mohs um die Problematik, vor der sein Team am Sonntag beim Gastspiel in Ilten steht.
So fallen in den beiden Spielen am Sonntag in Ilten und am Dienstag (19 Uhr) zu Hause gegen den Tabellenletzten aus Tündern mit Tobias und Florian Clausing, Matheusz Duraj, Moritz Peithmann, Pavel Peszek und Önder Duyar gleich ein halbes Dutzend an Spielern aus. „Gegen den SC Twistringen haben wir die Lücke mit unseren A-Juniorenspielern Til Seydlitz, Nico Eccarius, Marius Gogol und Ole Gerhardi geschlossen, wobei sich der Einsatz von Marius Gogol auf einen zweiminütige Dauer beschränkte, da er sich gleich verletzte“, berichtete Niklas Mohs.
Der Start des Heesseler SV im Spiel gegen den SC Twistringen verlief noch nach Wunsch. Bereits nach drei Minuten erzielte Michael Duraj die 1:0-Führung. „Danach haben Mark Wielitzka, Patrick Heldt und Michael Duraj bestimmt ein halbes Dutzend an klaren Chancen ausgelassen“, bemängelte Niklas Mohs. Die Quittung folgte auf dem Fuße, wie die spätere 1:4 (1:0)-Niederlage des Heesseler SV beweist. „Da hat es sich gerächt, dass wir zuvor die besten Chancen versiebt haben“, klagte Heeßels Trainer, der hilflos mit ansehen musste, wie der Abstiegskandidat aus Twistringen in der 2. Halbzeit das Spiel noch drehte. Ein von Michael Duraj verursachter Handelfmeter, den Marc Pallentien in der 53. Minute zum 1:1 verwandelte, zwei Kopfballtore von Michael Geisler (68. und 90.) sowie ein von Til Seydlitz verursachter Foulelfmeter, den Marc Pallentien in der 86. Minute vollstreckte, sorgten noch für einen überraschenden 4:1-Sieg der Gäste.
„Nun gilt es für uns am Sonntag in Ilten und am Dienstag bei uns zu Hause gegen Tündern zu punkten“, legte sich Niklas Mohs bereits fest. Doch wird bereits die Aufgabe am Sonntag bei der zuletzt alles andere als erfolgreichen Mannschaft aus Ilten kein Spaziergang werden, wie der 1:0- Sieg des Aufsteigers im Hinspiel in Heeßel beweist. Gegen den bereits abgeschlagenen Tabellenletzten aus Tündern zählt am Dienstagabend für den Tabellensechsten aus Heeßel allerdings nur ein Sieg.