Auf den TSV Engensen wartet der erst echte Prüfstein

Trotz überhartem Einsatz können Thorben Schatz (links) und Jan-Peter Hein (rechts) den TSV Engensen mit Patrik Ehlert nicht stoppen. (Foto: Kamm)

Engenser müssen beim Tabellenzweiten HSC Hannover antreten

ENGENSEN (mj). Man kann nicht alles mit Zufall oder Glück abtun, wenn die Rede auf den TSV Engensen kommt. Nach acht Spielen in der Fußball-Bezirksliga 2 entwickelt sich der Aufsteiger immer mehr zum Hecht im Karpfenteich. Nur einen Punkt trennt den Tabellendritten vom Spitzenduo TuS Garbsen und HSC Hannover. Kaum zu glauben, mit welchem Selbstbewusstsein die Mannschaft von Trainer Michael Hoffmeister die Liga aufmischt, was auch das Torverhältnis mit 38:7 Treffern dokumentiert.
Am Sonntag erwartet die Engenser nun der erste schwere Prüfstein. So muss der Klassenneuling beim Zweiten HSC Hannover antreten, der im Spitzenspiel beim TuS Garbsen mit einem 0:0 die Fahrt an die heimische Constantinstraße antreten konnte. Interessant auch der Vergleich der beiden Spitzenteams. Während der HSC zu Hause alle vier Spiele gewann und auf 19:3 Tore kam, weist der TSV Engensen auf fremden Plätzen bei vier Siegen 26:3 Tore auf.
Am vergangenen Sonntag siegte der TSV Engensen zu Hause mit 4:1 (1:0) gegen die Sportfreunde Anderten durch Tore von Dennis Geisler (37.), Tilman Zychlinski (79.) und zwei Eigentoren der Gäste durch Thorben Schatz (87.) und Maximilian Cording (90.). Für die Gäste, die Jan Laabs (55.) und Jan-Peter Hein (65.) durch eine rote Karte verloren, traf Patrick Bogatz (83.) zum 1:2.