Adler wollen im Kellerduell punkten

Das ist die 1:0-Führung des SV Ramlingen /Ehlershausen II im Spiel gegen den SV Adler Hämelerwald (2:1) durch einen Kopfball von Benjamin Schubert in der 9. Minute. Während Adler Torhüter Jan Pröve (im Hintergrund den Ball verfehlt), springen gleich drei Hämelerwalder Abwehrspieler überhaupt nicht nach dem Eckball, weil sie sich all zu sehr auf ihren Torhüter verlassen. (Foto: Klaus Depenau)
 
Bei der 1:2-Heimniederlage des Schlusslichtes SV Adler Hämelerwald gegen den Tabellenzweiten SV Ramlingen/Ehlershausen II gehörte bei den Adlern Dennis Schott (im Vordergrund) trotz seiner 43 Jahre zu den stärksten Spielern. (Foto: Klaus Depenau)

Schlusslicht aus Hämelerwald muss beim Tabellenvorletzten SG Blaues Wunder antreten / SuS Sehnde und SV 06 Lehrte mussten zuletzt Niederlagen einstecken

ALTKREIS (kd). Am 7. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga 2 konnten von unseren Altkreisvereinen nur der SV Ramlingen/Ehlershausen II mit dem 2:1-Sieg beim SV Adler Hämelerwald und der FC Lehrte beim 3:2-Sieg beim MTV Ilten als Sieger den Platz verlassen. Zu den Verlierern gehörte auch der SuS Sehnde, der dem SV Iraklis Hellas mit 0:3 unterlag und der SV 06 Lehrte, der ebenfalls zu Hause mit 1:2 gegen den VfL Eintracht Hannover das Nachsehen hatte.
Am 8. Spieltag kommt es am Sonntag um 15 Uhr erstmals zu keinem Altkreisderby. Heimrecht genießen nur der SV Ramlingen/Ehlershausen II gegen den TSV Luthe und der FC Lehrte gegen Niedersachsen Döhren. Dagegen müssen ebenfalls am Sonntag SuS Sehnde beim TSV Bemerode, der SV Adler Hämelerwald bei der SG Blaues Wunder und der SV 06 Lehrte beim Tabellenführer TSV Stelingen antreten.

SG Blaues Wunder - SV Adler Hämelerwald

Eine akzeptable Leistung bot das noch sieglose Schlusslicht SV Adler Hämelerwald trotz der 1:2(1:1)-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten SV Ramlingen/Ehlershausen II. "Schade, dass wir nach dem 1:1-Ausgleich durch das Tor von Tjard Marx in der 28. Minute noch in der 78. Minute in der Vorwärtsbewegung das 1:2 durch Torben Tepper kassiert haben", ärgerte sich Adler Trainer Peter Wedemeyer, der weiterhin auf seinen noch rotgesperrten Torjäger Marvin Pröve verzichten muss.
So auch am Sonntag im Kellerduell der beiden Schlusslichter auf der Anlage des Post SV Hannover am Bischofsholer Damm im Spiel gegen den Tabellenvorletzten SG Blaues Wunder (5 Punkte). "Das ist ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel, das wir unbedingt gewinnen müssen, um nicht den Anschluss zu verlieren", weiß Peter Wedemeyer um die Bedeutung des Kellerduells.

TSV Stelingen - SV 06 Lehrte

Beim Tabellenführer TSV Stelingen, der am Dienstag sein Nachholspiel beim TSV Kolenfeld gleich mit 10:1 gewann und nun mit 19 Punkten ungeschlagen die Tabelle anführt, muss der SV 06 Lehrte antreten. "Da sind wir nur Außenseiter", ist sich Lehrtes Kotrainer Robert Weiss bewusst, der beim Spitzenreiter zu allem Überfluss auf seinen kopfballstarken Abwehrspieler Niko Schlehuber verzichten muss, der im Spiel bei der 1:2(0:2)-Niederlage gegen den VfL Eintracht Hannover in der vierten Minute der Nachspielzeit eine Rote Karte wegen einer Notbremse sah.
Zuvor konnte der torgefährliche Kopfballspezialist seine 06er noch mit einem Tor in der 83. Minute auf 1:2 verkürzen. Zu mehr reichte es aber nicht, "weil wir die 1. Halbzeit verschlafen haben und innerhalb von nur zwölf Minuten zwei Tore von Dustin Winnekendonk in der 8. und in der 20. Minute durch einen Foulelfmeter kassiert haben", ärgerte sich Lehrtes Kotrainer, der sich beim Tabellenführer dennoch Chancen ausrechnet.

VfL Eintracht Hannover - MTV Ilten

Eine nicht einkalkulierte 2:3(0:2)-Heimniederlage musste der MTV Ilten gegen den FC Lehrte einstecken. "Wir haben die 1. Halbzeit verschlafen, als wir bereits mit 0:2 zurücklagen", ärgerte sich Iltens Trainer Florian Schierholz. Zwar kam seine Mannschaft vor 250 Zuschauern in der 65. Minute durch ein Eigentor des Lehrter Robin Günther noch einmal auf 1:2 heran, doch antwortete Patrick Heldt (67. Min.) nur zwei Minuten später postwendend mit dem 3:1. Der Kopfballtreffer von Paul Gustke (90.) in der Schlussminute fiel zu spät, um dem Spiel noch eine Wende zu geben.
Am Sonntag muss der Tabellenneunte MTV Ilten (9 Zähler) beim Tabellenvierten VfL Eintracht Hannover (13 Punkte) antreten, der erst zwei Heimspiele austragen konnte und dabei 4 Punkte holte. Aber auch der MTV Ilten ist auswärts noch ungeschlagen und hofft beim Aufsteiger, wieder auf Spieler wie Till Schuszdarra, Bastian Puschmann, Tjelle Nolte, Julian Bank zurück greifen zu können, die gegen FC Lehrte nicht zur Verfügung standen.

FC Lehrte - Niedersachsen Döhren

"Ich denke, dass uns der 3:2(2:0)-Auswärtssieg beim MTV Ilten Auftrieb für unsere kommenden Spiele geben wird", mutmaßt Trainer Willi Gramann vom FC Lehrte nach den Toren von Michael Duraj (23.) Michael Fitzner (45 + 1) und Patrick Heldt (77.) Mit nun 8 Punkten konnten sich die Lehrter als Tabellenelfter ein wenig aus der Abstiegszone absetzen. "Die Platzierung entspricht aber bei weitem nicht unseren Ansprüchen ", räumte der FC-Trainer ein, dessen Mannschaft am Sonntag den Tabellenzehnten Niedersachsen Döhren zu Gast hat, der bisher auch hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist und nur einen Punkt mehr als die FCer auf dem Konto hat.
Vor allem auf fremden Plätzen rissen die Döhrener bisher noch keine Bäume aus. So sprang nur ein 2:1-Sieg beim TSV Bemerode heraus, während es beim TSV Stelingen (1:5) und beim SV Ramlingen/Ehlershausen II (1:6) deftige Niederlagen hagelte.

SV Ramlingen /Ehlershausen II - TSV Luthe

Seine Spitzenposition als alleiniger Tabellenzweiter mit 16 Punkten will der SV Ramlingen/Ehlershausen II am Sonntag mit einem Heimsieg über den TSV Luthe untermauern, der als Tabellensechster bereits 12 Punkte auf dem Konto hat. Paradox, dass die Mannschaft von Torjäger Steffen Eickemeier ihre sämtlich ausgetragenen vier Heimspiele gewann, während sie auf fremden Plätzen ihre drei Auswärtsspiele verlor. Das sollte den Ramlingern Mut machen, ihre Heimbilanz als die mit 9 Punkten zweitbeste Heimmannschaft mit einem weiteren Sieg auszubauen.
Wieder mit von der Partie wird gegen den TSV Luthe Ramlingens Cheftrainer Darijan Vlaski nach seinem Kurzurlaub sein, der beim 2:1(1:1)-Sieg von seinem Kotrajner Gerome Völger vertreten wurde. Der sah ein sich energisch wehrender Tabellenletzten aus Hämelerwald, der die 1:0-Führung der Ramlinger durch einen Kopfball von Benjamin Schubert in der 8. Minute zwar nach einem Konter durch Tjard Marx (25.) zum 1:1 egalisieren konnte, bevor Ramlingens Torjäger Torben Tepper in der 78. Minute doch noch den 2:1- Sieg für die RSE-Reserve erzielte.

TSV Bemerode - SuS Sehnde

Erst um 15.15 Uhr wird am Sonntag das Spiel zwischen dem Tabellensiebten TSV Bemerode (11 Zähler) und dem Tabellendritten SuS Sehnde (13 Punkte) angepfiffen. Während die Bemeroder durch einen Strafstoß erst in der Nachspielzeit noch zu einem 4:4-Remis bei der Reserve des HSC Hannover II kamen, unterlag der Aufsteiger aus Sehnde dem SV Iraklis Hellas aus Hannover mit 0:3 (0:1) Toren. " So überraschend kommt für mich die Niederlage nicht, da wir gleich sieben Spieler ersetzen mussten", sagte Sehndes Trainer Süleyman Karakaya, für den schon vorher klar war, dass die Ausfälle nicht zu kompensieren waren.
Handelte es sich doch dabei um Torjäger Kesip Caran und seinem Bruder Sahin Caran, sowie um Gregor Theuer, Dennis Tessmann, Tobias Becker, Jörn Bettges und Yorick Laschet gleich um sieben Stammspieler, von den mit Sicherheit die die beiden Caran-Brüder auch in Bemerode fehlen werden.