Adler wehrten sich gegen die „kleinen Wölfe“

Die Hämelerwalder (weiße Trikots) setzten sich mit viel Engagement gegen die „kleinen Wölfe“ zur Wehr. (Foto: Walter Klinger)

400 Zuschauer kamen zum Benefizspiel gegen den Regionalliga-Vizemeister

HÄMELERWALD (de). Als gelungen darf die Premiere des SV Adler Hämelerwald für die Saison 2011/2012 bezeichnet werden, obwohl die Mannschaft als Verlierer vom Platz ging. Anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens hatte sich der Fußball-Bezirksligist als Jubiläumsgast die U-23 Auswahl des VfL Wolfsburg mit dem bundesligaerfahrenen Trainer Lorenz-Günther Köstner eingeladen. Und die ist immerhin der Vizemeister der Regionalliga Nord.
400 Zuschauer wollten sich am Freitagabend das Spiel dann auch nicht entgehen lassen, zumal es um einen guten Zweck ging. So flossen die Einnahmen des Spiels, bei dem die Wolfsburger auf ein Antrittsgeld verzichteten, in voller Höhe der Robert-Enke-Stiftung zu. Nach einem spannenden Spielverlauf hieß es am Ende in dem Benefizspiel „nur“ 4:1 (2:1) für die U23-Auswahl des VfL Wolfsburg.
Vor der stattlichen Zuschauerkulisse konnten die „Adler“ gegen den Vizemeister der Regionalliga über weite Strecken gut mithalten und brachten die Gäste sogar einige Male in Bedrängnis. Zwar gingen die VfLer durch einen Doppelschlag von Rico Schlimpert (22.) und Mario Petry (23.) mit einem Abstauber standesgemäß mit 2:0 in Führung, doch kam spätestens in der 41. Minute Stimmung auf, als Hämelerwalds Torjäger Martin Ritter nach einer Ecke mit einem Kopfball auf 1:2 verkürzen konnte und damit für ausreichend Gesprächsstoff in der Halbzeitpause sorgte.
„Zu Beginn der 2. Halbzeit besaßen wir sogar zweimal die Chance zum Ausgleich. Doch landete der Heber von Marvin Pröve nach einem Alleingang auf dem Tornetz. Bei unserer zweiten Gelegenheit verhinderte Wolfsburgs Auswahltorhüter Marius Sauss nach einem Solo von Thomas Ecke das 2:2“, ließ Hämelerwalds Trainer Lars Bischoff die Chancen seiner Mannschaft noch einmal Revue passieren. Besser machten es die Gäste. Nach einem Lattenabpraller von Neuzugang Sebastian Huke erhöhte Ferhat Yazgan in der 76. Minute auf 3:1, dem der eingewechselte Dragan Erkic noch drei Minuten vor dem Abpfiff den Treffer zum 4:1-Endstand für den VfL Wolfsburg II folgen ließ.
Während sich Lars Bischoff zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft zeigte, bei der die Neuzugänge Markus und Julius Olschar vom SV 06 Lehrte sowie Marvin Pröve vom TSV Arpke einen guten Eindruck hinterließen, hielt sich die Begeisterung von Lorenz-Günther Köstner in Grenzen. „Meine Mannschaft hat zu viele Unkonzentriertheiten im Abschluss gegen einen engagierten Gegner gezeigt“, gestand Wolfsburgs Trainer ein und ließ seinen Worten nach dem Abpfiff umgehend Taten folgen. Statt Auslaufen standen nun Sprintübungen für seine Nachwuchskicker auf dem Programm.