Adler und FC Lehrte bringen sich in Schwierigkeiten

Marcel Hesse wird für Jörg Karbstein die Elf des SV Adler Hämelerwald beim TuS Garbsen coachen. (Foto: Klaus Depenau)

Nun gerät der Klassenerhalt noch einmal in Gefahr

BURGDORFER LAND (mj). Schlimmer hätte es für unsere drei Fußball-Bezirksligisten nicht kommen können. Alle drei Vertreter kassierten in Nachholspielen überraschende Niederlagen. Während die 1:6-Klatsche vom TuS Altwarmbüchen in Engelbostel keine Auswirkungen im Aufstiegs- und Abstiegskampf hat und nur von der Höhe überrascht, könnten die Heimniederlagen des SV Adler Hämelerwald und des FC Lehrte böse Folgen haben, was den Klassenerhalt betrifft. Zumal beide Klubs Niederlagen gegen Mannschaften wie den Sportfreunden Anderten und „Blaues Wunder“ kassierten, die bis zum Nachholspieltag noch Abstiegsplätze einnahmen. Nun müssen der SV Adler Hämelerwald und FC Lehrte selber um den Klassenerhalt bangen.

TuS Altwarmbüchen

Da verschlug es selbst Altwarmbüchens Kotrainer Markus Rang die Sprache. „Heute lief bei uns gegen einen sehr stark aufspielenden Gegner nichts zusammen. Außerdem haben wir zu viele Fehler gemacht, wie die 1:6 (1:3)-Niederlage beim MTV Engelbostel/Schulenburg beweist. Dabei trafen die Altwarmbüchener mit dem Tabellendritten auf einen Gegner, mit dem sie sich bis zum Anpfiff auf Augenhöhe wähnten. Doch es kam anders. Zwar konnte Christopher Reinecke in der 25. Minute die 1:0-Führung der Engelbosteler durch Philipp Lyding aus der 13. Minute noch zum 1:1 ausgleichen, doch war es das dann schon. Fortan bestimmte der Tabellendritte aus Engelbostel das Geschehen. Bereits bis zur Pause hatten Jan Schewe (32.) und Hendrik Göhr (36.) für eine beruhigende 3:1-Führung gesorgt.
Der Torhunger der Elf von Trainer Adrian Wünschmann war damit aber noch nicht gestillt. Bilal Tcha-Gnaou (50.), Markus Bohne mit einem von Florian Beck an Hendrik Göhr verursachten Foulelfmeter (69.) und Dennis Driemel (86.) machten mit ihren Toren zum 6:1- Sieg noch das halbe Dutzend voll. „Die Niederlage müssen wir so schnell wie möglich abhaken. Gelegenheit dazu besteht bereits am Sonntag beim SV 07 Linden“, sagte Altwarmbüchens Kotrainer, der beim Tabellenletzten und Absteiger dann wieder auf Dirk König zurückgreifen kann, während Dennis Beckmann (rotgesperrt) und Philipp Garbotz (verletzt) weiter ausfallen.

FC Lehrte

Willi Gramann war konsterniert. „Wie uns so etwas passieren kann, ist mir schleierhaft“, sagte der Trainer des FC Lehrte nach der 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen das Blaue Wunder. Eine Mannschaft, die durch den Sieg bis auf fünf Punkte an den FC Lehrte herangerückt ist, der weiterhin 35 Punkte aufweist. Dabei wollten die FCer mit einem Sieg den endgültigen Klassenerhalt schaffen. Davon war Willi Gramann noch bis kurz vor dem Abpfiff überzeugt. Zumal seine Mannschaft während der gesamten Spielzeit dominierte und den Gegner eindeutig beherrschte. „Und dies, obwohl wir vom Schiedsrichter nicht nur einmal deutlich benachteiligt wurden“, ärgerte sich der Lehrter Coach.
Obwohl seine Mannschaft ab der 62. Minute nach einer gelb-roten Karte für Hamsan Erdogan in Unterzahl auskommen mussten, diktierte sie weiterhin das Geschehen. So war es um so unverständlicher, dass die Gäste drei Minuten vor dem Abpfiff noch mit einem Konter durch Nils Domdey erfolgreich waren und als glücklicher 1:0- Sieger den Platz verlassen konnten. Gelegenheit, den „Betriebsunfall wieder auszumerzen“, besteht für den FC Lehrte gleich zweimal. Am Sonntag müssen die Lehrter in Vinnhorst beim punktgleichen FC Mozaik Spor antreten, der am Sonntag beim OSV mit 0:8 unter die Räder geriet. Am Dienstag erwartet der FC Lehrte in einem Nachholspiel von 19 Uhr an den auf einem Abstiegsplatz stehenden SV Ahlem, wo ein Sieg Pflicht ist.

SV Adler Hämelerwald

Seit zwanzig Jahren ist Wilfried Mühlberger nun schon Betreuer beim SV Adler Hämelerwald. Doch was er am Dienstagabend von seiner Mannschaft im Nachholspiel gegen die Sportfreunde Anderten zu sehen bekam, war nicht dazu angetan, den noch ausstehenden drei Spielen am Sonntag beim TuS Garbsen, eine Woche darauf zu Hause gegen den FC Mozaik Spor und zum Abschluss am 30. Mai beim TSV Havelse II mit all zu großem Optimismus entgegenzusehen. „Wir haben uns selber noch einmal in Abstiegsgefahr gebracht“, erkannte Hämelerwalds Betreuer angesichts der 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen die bis dato auf einem Abstiegsplatz stehenden Sportfreunde Anderten.
Das Tor des Tages resultierte aus einem verwandelten Foulelfmeter von Horst Becker in der 41. Minute, den „Adler“-Torhüter Jan Pröve verursacht hatte. Doch mehr als zwei Pfostenschüsse von Martin Ritter und Sören Walther sollten für die Hämelerwalder nicht herausspringen. Keine guten Aussichten für die kommenden Spiele. Zumal nicht nur Trainer Jörg Karbstein am Sonntag beim TuS Garbsen aufgrund seines Türkei-Urlaubs fehlen wird, sondern auch die Verletzten Marcel Hesse, Thorsten Schröder und auch Angreifer Thomas Ecke, der sich nach Spielschluss noch auf eine Diskussion mit dem Schiedsrichter einließ, die ihm die Rote Karte wegen Beleidigung einbrachte. So sind die Voraussetzungen für die „Adler“-Mannschaft, die wieder von Marcel Hesse gecoacht wird, am Sonntag alles andere als ideal, um mit einem Sieg den Fünf-Punkte-Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern.