„Adler“ müssen in andere Bezirksligastaffel

Alles andere als begeistert ist Hämelerwalds neuer Trainer Lars Bischoff über die Klasseneinteilung. (Foto: Klaus Depenau)

Viele attraktive Derbys fallen weg

HÄMELERWALD (mj). Ist das ärgerlich. Was bereits als Gerücht kursierte, ist nun zur Realität geworden und wird für Adler Hämelerwald zur bitteren Wahrheit. Die Mannschaft des neuen Trainers Lars Bischoff muss die gewohnte Bezirksligastaffel verlassen und ab der kommenden Saison in der Bezirksliga 3 um Punkte kämpfen.
Für die „Adler" aus Hämelerwald ist der Zwangsumzug nicht nur mit weitaus höheren Kosten, sondern mit einem großen Zeitaufwand verbunden. Statt Fahrten in die Nachbarschaft geht es nun nach Alfeld oder Hildesheim. Was noch viel ärgerlicher für den Lehrter Stadtteilverein ist, belegt die Aussage von Lars Bischoff: „Uns fehlen auch die Einnahmen aus den Derbys, wie gegen den FC Lehrte, MTV Ilten, TuS Altwarmbüchen oder TSV Engensen. Das ist für uns mehr als schade.“
In der abgelaufenen Saison waren die Fahrten zum TuS Garbsen und zum TSV Havelse II die weitesten Fahrten für den SV Adler Hämelerwald.
Nun ist man bereits froh, wenn sich unter den 16 Mannschaften ein Verein befindet, der sich in der Nähe befindet, wie die Aufzählung der 16 Mannschaften belegt, mit denen die Hämelerwalder künftig zu tun haben werden: SV Alfeld, MTV Almstedt, FC Ambergau/Volkersheim, SC Drispenstedt, SV Einum (Aufsteiger), FC Eldagsen, TSV Giesen (Aufsteiger), SV Adler Hämelerwald (Umlegung), SC Harsum, SV Eintracht Hiddestorf, VfV 06 Hildesheim II, Koldinger SV, TuSpo Lamspringe, SV Blau Weiß Neuhof, SG Ronnenberg 05 (Aufsteiger), TuSpo Schliekum.
„Es ist schade, wenn ich mir die Staffel 2 ansehe, in der wir nicht mehr spielen dürfen“, gab Lars Bischoff zu, der bisher mit Torhüter Christian Stoll (22) vom TSV Dollbergen und Mittelfeldspieler Timo Noske (21) vom VfB Peine erst zwei Neuzugänge verpfichtete, zu denen auch noch Michele Bienek (20) aus der eigenen Reserve hinzukommt.
Die Bezirksliga 2 setzt sich in der kommenden Saison aus folgenden Mannschaften zusammen: SV Ahlem, TuS Altwarmbüchen, Sportfreunde Anderten, TSV Berenbostel (Aufsteiger), Niedersachsen Döhren (Aufsteiger), MTV Engelbostel/Schulenburg, TSV Engensen (Aufsteiger), TuS Garbsen, TSV Havelse II, HSC Hannover, MTV Ilten (Absteiger), TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, FC Lehrte, FC Mozaik Spor Hannover, OSV Hannover und die Sportfreunde Ricklingen (Absteiger). Die neu hinzugekommenen Mannschaften nehmen die Plätze von Fortuna Sachsenroß Hannover (Aufsteiger), Adler Hämelerwald (Umlegung) und der Absteiger SG Blaues Wunder, FC Stern Misburg und SV 07 Linden ein.