Adler Hämelerwald zählte zu den positiven Überraschungen

Immer für Gefahr vor dem gegnerischen Tor, wie hier gegen den Lehrter Torwart Jan Pröve, sorgt der Hämelerwalder Torjäger Martin Ritter. (Foto: Kamm)

Vor allem zu Hause waren die „Adler“ eine Macht

HÄMELERWALD (de). Wer hätte das vor der Saison gedacht? Nicht der FC Lehrte oder der MTV Ilten schnitten in der Fußball-Bezirksliga 3 von den Mannschaften aus dem Ostbereich der Region am besten ab, sondern die Mannschaft des SV Adler Hämelerwald. Als Tabellenvierter lagen sie mit 53 Punkten zwar nach Punkten deutlich hinter dem Aufsteiger TuSpo Schliekum (76 Zähler) und dem SV Alfeld (72 Punkte) zurück, doch konnte sich die Platzierung des neuen Trainers Lars Bischoff allemal sehen lassen. Vor allem zu Hause waren die „Adler“ eine Macht, wie nur eine Niederlage gegen den künftigen Landesligisten aus Schliekum (0:4) und zwei Unentschieden (0:0 gegen Blau-Weiß Neuhof und 1:1 gegen SV Alfeld) in 15 Spielen belegen. Nicht auszudenken, wenn die Hämelerwalder sich auch auswärts noch steigern könnten, wo sie bei acht Niederlagen und drei Unentschieden nur zu vier Siegen kamen und damit auf fremden Plätzen das achtbeste Team waren. Während die Elf von TuSpo Schliekum den Aufstieg in die Landesliga schaffte, müssen die Teams vom Aufsteiger Ay Yildiz Sport Holzminden, SC Drispenstedt, VfV 06 Hildesheim II und TSV Kirchbrak die Bezirksliga als Absteiger verlassen und künftig in der Kreisliga spielen.
In der Fairnesstabelle belegte der SV Adler Hämelerwald mit 62 gelben Karten, zwei gelb-roten Karten und vier roten Karten den 7. Rang aller Mannschaften. Eine noch bessere Platzierung kostete den „Adlern“ wohl eine durchwachsene Hinrunde mit 24 Punkten, während sie in der Rückserie auf 29 Zähler kamen. Bester Torschütze der Hämelerwalder war einmal mehr Martin Ritter, der mit 31 Toren mehr als die Hälfte der insgesamt 60 Tore seiner Mannschaft erzielte, die 39 Gegentore kassieren musste. Da die Mannschaft vom SV Adler Hämelerwald von Abgängen nicht betroffen ist und mit Markus und Julius Olschar vom SV 06 Lehrte sowie Marvin Pröve vom TSV Germania Arpke leistungsstarke Spieler hinzukommen, dürfte mit den Hämelerwaldern in der kommenden Saison zu rechnen sein.