Adler Hämelerwald will weiter oben mitmischen

Mit diesem Kader will der SV Adler Hämelerwald in der Bezirksliga weiter oben mitmischen. (Foto: Kamm)

„Adler“ sind auf eigenem Platz nur schwer zu schlagen

HÄMELERWALD (de). Zu den Überraschungsmannschaften der Fußball-Bezirksliga 3 zählte in der vergangenen Saison zweifellos der SV Adler Hämelerwald. So ließen die „Adler“ in der Schlusstabelle die etablierten Teams des MTV Ilten und FC Lehrte hinter sich, was die Hämelerwalder Verantwortlichen um ihren Fußballchef Achim Koos und seinem Trainer Lars Bischoff bereits zu dem Wunschdenken veranlasste, auch künftig im oberen Tabellendrittel zu landen und weiterhin die „Nummer 1 in Lehrte zu bleiben“. Wobei noch zu klären wäre, ob die „Adler“-Verantwortlichen bei ihrem Wunschdenken nicht auch noch Ilten in die Stadt Lehrte mit einbezogen hatten.
Ohnehin tat es dem Selbstbewusstsein der „Adler“ aus Hämelerwald gut, dass sie die direkten Aufeinandertreffen mit dem FC Lehrte gewinnen konnten. Nach dem 5:1 im Hinspiel wiederholten die Hämelerwalder auch im Rückspiel ihren Hinspieltriumph, als sie die FCer mit 3:0 besiegten.
Doch gibt es beim SV Adler Hämelerwald auch noch etwas zu verbessern, wie ihr Trainer Lars Bischoff längst erkannte. So sprangen in der Fremde nur 15 Punkte aus 15 Gastspielen heraus. Um so mehr beeindruckte aber die Heimstärke der Mannschaft von Trainer Lars Bischoff. Mit zwölf Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage wiesen die „Adler“ mit 38 Punkten nach dem Aufsteiger TuSpo Schliekum die zweitbeste Heimbilanz auf.
Wie stark die Hämelerwalder vor heimischem Publikum auf ihrer Anlage am Adlerhorst sind, das musste jetzt erst die U-23-Auswahl des VfL Wolfsburg erfahren, die in einem Benefizspiel zu Gunsten der Robert-Enke-Stiftung vor 400 Zuschauern sich sehr schwer tat, um als 4:1-Sieger den Platz zu verlassen.
Den Ehrentreffer zum 1:2 gegen den diesjährigen Vizemeister der Regionalliga Nord erzielte mit Martin Ritter einmal mehr der Goalgetter der Hämelerwalder, der mit 31 Treffern mehr als die Hälfte der insgesamt 60 Tore seiner Mannschaft erzielte.
Die guten Leistungen des SV Adler Hämelerwald sprachen sich recht bald bei der Konkurrenz herum. So zögerte auch Marvin Pröve nicht lange und kündigte frühzeitig seinen Wechsel vom TSV Germania Arpke zum Nachbarn an. Neuzugänge Nummer zwei und drei sind Torhüter Markus Olschar und sein Bruder Julius vom SV 06 Lehrte. Zum Wechsel nach Hämelerwald entschloss sich in der Winterpause bereits Steven Mc Auley aus dem letztjährigen Oberligakader des SV Ramlingen/Ehlershausen.
Somit dürfte der Kader des SV Adler Hämelerwald mit 25 Spielern stark genug sein, um wieder oben mitmischen zu können.
Jan Pröve, Markus Olschar - Sebastian Dralle, Marcel Hesse, Markus Pietruska, Henrik Winter-Buerke, Torsten Schröder, Konstantin Pauls, Arwed Gronsky, Kai Rittmeier - Michele Bieniek, Fabian Ecke, Thomas Franke, Manuel Karmienke, Andrè Koster, Stavros Paraskevopoulos, Dennis Schott, Sören Walther, Steven Mc Auley, Julien Mc Auley, Julius Olschar - Florian Raabe, Martin Ritter, Thomas Ecke, Marvin Pröve.