Adler Hämelerwald will unbedingt Vierter werden

FC Ambergau/Volkersheim hat noch zwei Punkte Vorsprung

HÄMELERWALD (de). Es geht zwar nur noch um die berühmte „goldene Ananas“. Dennoch misst Trainer Lars Bischoff der Begegnung seines SV Adler Hämelerwald am Sonnabend (16 Uhr) im Heimspiel gegen den FC Ambergau/Volkersheim große Bedeutung bei. „Wir wollen die Saison als Tabellenvierter der Fußball-Bezirksliga 3 beenden. Um das Ziel zu erreichen, ist am Sonnabend ein Heimsieg gegen den FC Ambergau/Volkersheim erforderlich, der zwei Punkte mehr auf dem Konto als wir hat“, weiß Hämelerwalds Coach, der mit dem bisherigen Saisonverlauf mehr als zufieden sein kann.
Nur eine Heimniederlage gegen den voraussichtlichen Aufsteiger TuSpo Schliekum mussten seine „Adler“ einstecken. Kein Wunder, dass daher die Zuversicht für das Spiel gegen die Ambergauer sehr groß ist. Zumal alle Spieler zur Verfügung stehen und sich die Hämelerwalder bei ihrem 4:1 (2:1)-Auswärtssieg in Drispenstedt bereits mit dem Toreschießen vertraut machen konnten. Allen voran Martin Ritter, der nicht nur für die 1:0-Führung in der 38. Minute sorgte, sondern auch noch den Treffer zum 3:1 in der 70. Minute folgen ließ. Zwischenzeitlich konnte Drispenstedts Kennedy Simbi in der 52. Minute zum 1:1 ausgleichen. Für die Adler aus Hämelerwald trafen noch Arwed Gronsky (57.) zum 2:1 und Stavros Paraskevopoulos (80.) zum 4:1-Endstand. Nach Torhüter Markus Olschar wechselt nun auch sein Bruder Julius in der kommenden Saison zum SV Adler Hämelerwald.