Adler Hämelerwald verspielte Halbzeitführung

Julius Olschar will mit dem SV Adler Hämelerwald nicht in den Abstiegssog geraten. Am Sonntag müssen die Adler beim Koldinger SV ran. (Foto: Kamm)

„Adler“ stehen nun in Koldingen unter Zugzwang

HÄMELERWALD (de). „Wir haben die Chance, einen Matchpoint im Kampf um den Klassenerhalt zu setzen, leichtfertig vergeben“, sagte Trainer Lars Bischoff vom SV Adler Hämelerwald nach der 1:3 (1:0)-Niederlage am Dienstagabend in einem Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga 3 beim SV Arnum.
Bei katastrophalen Platz- und Lichtverhältnissen auf dem Arnumer Trainingsplatz hätte der Tabellenzehnte aus Hämelerwald bei einer 1:0-Führung durch das Tor von Martin Ritter (3.) alle Trümpfe in der Hand gehabt und hätte längst alles klar machen können. So besaßen die „Adler“ nach ihrer Führung noch durch einen Pfostenschuss von Marvin Pröve (43.) sowie durch Sören Walther (44.), Martin Ritter (45.) und Marvin Pröve (47.) hochkarätige Möglichkeiten, die allesamt vergeben wurden.
Wie man es besser macht, demonstrierten danach die auf einem Abstiegsplatz stehenden Arnumer, die durch Tore von Alexander Hartwig (67.) und zwei mal Felix Rademacher (84. und 89.) tatsächlich noch zu einem 3:1-Sieg kamen.
„Nun müssen wir am Sonntag bei unserem Tabellennachbarn Koldinger SV alles daran setzen, diesen Ausrutscher wieder wettzumachen“, forderte bereits Trainer Lars Bischoff. Wohl wissend, dass am Ostersonnabend mit Blau-Weiß Neuhof ein weiteres Auswärtsspiel wartet. Zwar trennt den SV Adler Hämelerwald noch zehn Punkte von einem Abstiegsplatz, doch ist Lars Bischoff erfahren genug, um zu erkennen, wie schnell man in den Abstiegssog gerät, wenn sich die Spirale nach unten erst einmal in Gang gesetzt hat. „Deshalb wäre ein Sieg in Arnum so wichtig gewesen“ betonte noch einmal der „Adler“-Coach, dessen Elf das Hinspiel gegen den Koldinger SV mit 5:2 gewinnen konnte.